Premieren


Premiere YOU ARE EVERYTHING in Anwesenheit der Regisseurin Lena Geller am Do 6.9. um 20:00 Uhr

Journalist Georg (Grégoire Gros) schreibt mit bescheidenem Erfolg für verschiedene Magazine und seine Freundin Vera (Eva Kessler) kämpft mit ihrer Doktorarbeit. Eigentlich wollen sie gemeinsam in den Urlaub fahren, um ein bisschen auf andere Gedanken zu kommen, doch vorher sollen sie noch einen Job erledigen und auf einem Open-Air-Festival vorbeischauen. Dort lernen sie nach dessen begeisterndem Auftritt den DJ Dave Zuma (Adam Nümm) kennen und sind bald völlig fasziniert von dem Musiker und Lebenskünstler. Gemeinsam begeben sie sich in einem alten Wohnmobil auf einen Roadtrip durch ganz Europa und ziehen von Festival zu Festival. Während Georg beschließt, ein Buch über ihre Erlebnisse zu schreiben, und Vera immer mehr in die Festivalszene eintaucht, entspinnt sich langsam eine Dreiecksbeziehung…

Premiere YOU ARE EVERYTHING in Anwesenheit der Regisseurin Lena Geller am Do 6.9. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino


Premiere WIEDERGEBURT in Anwesenheit von Filmemacher Thomas Schmelzer am So 16.9.

„Man lebt nur einmal“ - heißt es. Aber woher wissen wir dies? Immerhin die Hälfte der Menschheit glaubt an ein Weiterleben nach dem Tode. Geht also die Reise unserer Seele vielleicht sogar viele Jahrtausende durch zahlreiche Leben hindurch?

Nach dem erfolgreichen Dokumentarfilm „Die Übersinnlichen“ widmet sich Regisseur und MYSTICA- Moderator Thomas Schmelzer nun in bewährter seriöser und bewegender Weise dem Thema der Reinkarnation – der erste umfassende Dokumentarfilm zum Thema! Hinduismus, Buddhismus, Rosenkreuzer – viele spirituelle Wege sprechen von der Wiedergeburt, selbst in der Bibel und im Koran finden sich diesbezüglich auslegbare Zitate.

Die namhaftesten Experten zum Thema und Betroffene erzählen Erlebnisse aus erster Hand und berichten von faszinierenden Phänomenen: Kinder, die sich an frühere Leben erinnern; mediale Einsichten; Nahtoderfahrungen; Spontanerinnerungen an Menschen und Orte und Einblicke durch Rückführungen. Beweisen lässt sich Wiedergeburt nicht – aber was wäre die Konsequenz für unser persönliches Leben und die Gesellschaft, wenn jeder Mensch zahlreiche Leben hat und sich seelisch weiterentwickelt? Fatalismus oder ein größeres Verantwortungsgefühl füreinander?

Ein Film, der in die Tiefe geht und spannende Fragen beantwortet. Mit berührenden Geschichten und namhaften Experten zum Thema.

Premiere WIEDERGEBURT in Anwesenheit von Filmemacher Thomas Schmelzer am So 16.9. um 11:00 Uhr im atelier am bollwerk


Premiere DAS DORF DER VERGESSLICHEN in Anwesenheit der Regisseurin Madeleine Dallmeyer am Di 18.9.

Demenzpatienten aus Europa, mitten in einem thailändischen Dorf. Hier im Norden Thailands werden sie Tag und Nacht gepflegt und versorgt. In Paaren bewegen sich Patienten und Pfleger durch die Straßen. Die Kulturen könnten kaum unterschiedlicher sein – und doch funktioniert der eine nicht ohne den anderen. Da ist Kurt, der über 70 ist, sich aber für 30 hält. Die Freundinnen Margrit und Ruth, die sich in ihrer eigenen Fantasiesprache bestens verstehen. Martin, der seit kurzem in dem Dorf lebt, aber glaubt, nie in Thailand gewesen zu sein. Der Bürgermeister, der den Spagat zwischen Offenheit und Tradition schaffen muss. Der Schweizer Leiter Martin Woodtli, der aus eigener Not die Idee für dieses außergewöhnliche Pflegeprojekt hatte. Und dessen thailändische Frau Nid, die eine Cowboy Weihnachtsparty für das ganze buddhistische Dorf organisiert. Ein Film über das Vergessen und Erinnern, über Liebe und Freundschaft.

Premiere  DAS DORF DER VERGESSLICHEN in Anwesenheit der Regisseurin Madeleine Dallmeyer am Di 18.9. im atelier am bollwerk

In Kooperation mit der Alzheimergesellschaft Baden-Württemberg


Premiere EINGEIMPFT in Anwesenheit von Regisseur und Protagonist David Sieveking am So 23.9. um 13:00 Uhr

Ein Kind kommt zur Welt. Die glücklichen Eltern, Jessica und David, begrüßen ihre Tochter Zaria mit liebevoller Zuwendung und sie entwickelt sich prächtig. Doch schon nach wenigen Wochen wird die familiäre Idylle gestört: Das vollkommen gesunde kleine Mädchen soll geimpft werden und zwar gleich gegen acht verschiedene Krankheiten. Jessica ist aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen dagegen. Sie hat Angst vor Nebenwirkungen oder gar einem Impfschaden, während David sich viel mehr Sorgen um die drohenden Krankheiten macht, auch wenn die meisten gefährlichen Seuchen bei uns mittlerweile ausgerottet sind.

Jessicas Unbehagen bringt David dazu, sich intensiv mit etwas zu beschäftigen, das für ihn nie ein Thema war: Impfen hielt er immer für so selbstverständlich wie Zähneputzen. Um den Familienfrieden zu wahren beschließt er, das Problem auf professionelle Weise anzugehen: Er hat jetzt das Thema für seinen neuen Film und seine Recherchen zeigen bald, dass Jessicas Bauchgefühl nicht aus der Luft gegriffen ist. Die Frage „Impfen ja oder nein? Wann und was?“ ist ein Dauerbrenner für Eltern auf Spielplätzen, Partys und in den Kitas. Aber auch unter renommierten Wissenschaftlern gibt es eine kontroverse Debatte, wie David bald feststellen muss. Während die kleine Zaria wächst und gedeiht, startet David seine investigative Recherche, die ihn um die halbe Welt führt und mit Forschern, Betroffenen und Ärzten zusammenbringt. Doch schon bald muss er erkennen, wie wichtig es ist, sich schnell zu entscheiden, denn in der Berliner Nachbarschaft brechen die Masern aus, und Jessica ist wieder schwanger.

Premiere EINGEIMPFT in Anwesenheit von Regisseur und Protagonist David Sieveking am So 23.9. um 13:00 Uhr im atelier am bollwerk


Kinotour WACKERSDORF in Anwesenheit von Regisseur OLIVER HAFFNER am Mo 24.9. um 20:00 Uhr

Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht. Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an.

WACKERSDORF ist ein packendes Polit-Drama über die Hintergründe, die zu dem legendären Protest gegen den Bau der WAA in der Oberpfalz führten. Johannes Zeiler (FAUST) spielt den Lokalpolitiker Hans Schuierer, der seine Karriere und seine Zukunft aufs Spiel setzte, weil er kompromisslos für Recht und Gerechtigkeit kämpfte. An Originalschauplätzen im Landkreis Schwandorf gedreht, verfolgt der Film die Geburtsstunde der zivilen Widerstandsbewegung in der BRD. Ein Plädoyer für demokratische Werte und Bürgerengagement, heute so aktuell wie damals.

Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfest München!

Kinotour WACKERSDORF in Anwesenheit von Regisseur OLIVER HAFFNER am Mo 24.9. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino


Kinotour STYX in Anwesenhit von Regisseur Wolfgang Fischer am Di 25.9. um 20:00 Uhr

Rike - 40, Ärztin aus Europa - verkörpert in ihrer Disposition eine typisch westliche Vorstellung von Glück und Erfolg. Sie ist gebildet, selbstbewusst, zielstrebig und engagiert. Wir erleben Rike, wie sie in Köln als Notärztin ihren Alltag bestreitet, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See.
Ziel ist dabei die Atlantikinsel Ascension Island. Ihr Urlaub ist jäh beendet, als sie sich nach einem Sturm mitten auf hoher See in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerbootes wiederfindet. Rund hundert Menschen drohen zu ertrinken. Rike folgt zunächst der gängigen Rettungskette und fordert per Funk Unterstützung an. Als ihre Hilfsgesuche unbeantwortet bleiben, die Zeit drängt und sich eine Rettung durch Dritte als unwahrscheinlich herausstellt, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung.

Kinotour STYX in Anwesenhit von Regisseur Wolfgang Fischer am Di 25.9. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino


Premiere BEI BÄREN KLINGELN in Anwesenheit von Filmemacher Heinrich Kern am Mi 26.9. um 20:00 Uhr

Der Tübinger Filmemacher Heinrich Kern begibt sich im Frühjahr 2016 auf eine viermonatige Reise nach Russland. Sein Ziel ist der tiefste See der Welt. Sein Gefährt ein Fahrrad mit Klingel. Und sein Souvenir: Gelassenheit und Verständigung.

Die Route führt durch Tschechien, Polen und Weißrussland. Weiter geht es durch die beeindruckende Wolgaregion und die unendliche Steppe Kasachstans. Sibirien schließlich schmückt seine Berge bis an den Horizont mit unzähligen Zirbelkiefern. Im Gepäck befindet sich ein Dynamo-Ladegerät für die Videokamera, ein Zelt, das nötigste Werkzeug, Schlauchflicken sowie ein ganzes Sortiment an Mückensprays.

Einzige Sorge in dieser unberührten Natur ist der russische Bär. Lebensmittel werden nachts in ausreichender Entfernung vom Schlafplatz in einen Baum gehängt. Tagsüber beim Radeln wird präventiv geklingelt – auch wenn diese Maßnahme bei den Einheimischen lediglich zu Verwunderung führt. Russische Bauarbeiter, ganze Kerle, die fernab der nächsten Siedlung mit einfachen Mitteln an der Sanierung einer Brücke arbeiten, laden den fremden Radler in ihrer Mittagspause zu einer stärkenden Kartoffelsuppe ein. „Wie gut, dass wir inzwischen Freunde sind! Damals habt Ihr Panzer geschickt, heute kommt Ihr auf dem Fahrrad“, sagen sie. Nach exakt 8704 Kilometern im Sattel lockt das ebenso kalte wie glasklare Wasser des Baikalsees zu einem erfrischenden Bad.

Wissen Sie, was ein russischer Kwas ist? Oder wie man ein Bett für ein Fahrrad in einem kasachischen Schlafwagenabteil reserviert? Erfahren Sie die Antworten im Film und kommen Sie mit auf diese besondere Reise in den Osten!

Premiere BEI BÄREN KLINGELN in Anwesenheit von Filmemacher Heinrich Kern am Mi 26.9. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino