Premieren





Premiere ONCE AGAIN in Anwesenheit von Regisseur Kanwal Sethi am So 5.5. um 20:00 Uhr

Trotz seiner 65 Jahre ist Amar (Neeraj Kabi) noch immer ein begehrter Star. Obwohl er nicht mehr der jüngste ist, wird der erfolgreiche Schauspieler von seinen Fans vergöttert. So ist es keine Seltenheit, dass es zu Menschenaufläufen kommt, wenn Amar in der Stadt unterwegs ist. Doch privat lebt er lieber allein und zurückgezogen in der 15-Millionen-Einwoher-Metropole Bombay. Seine Frau wohnt hingegen 100 Kilometer entfernt in einem Farmhaus. So passiert es, dass es manchmal Tage gibt, an denen Amar keiner Menschenseele begegnet. Tara (Shefali Shah) ist die Besitzerin eines Restaurants in der Nähe und kocht leidenschaftlich gern. Sie sorgt mit ihren täglichen Lieferungen bei Amar dafür, dass er trotz seines Eremiten-Daseins einen vollen Bauch hat. Da das Essen von einem Fahrer geliefert wird, sind sich die beiden dennoch noch nie persönlich begegnet. Und obwohl Tara Amar nur von der großen Kinoleinwand kennt, ist sie unsterblich in ihn verliebt und fühlt sich wie ein Teenager. Was sie nicht weiß: Amar geht es nicht anders. Seit einem Jahr telefonieren die beiden täglich für mehrere Stunden miteinander und es steht die erste Verabredung bevor...

Premiere ONCE AGAIN in Anwesenheit von Regisseur Kanwal Sethi am So 5.5. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk


Premiere KLEINE GERMANEN in Anwesenheit der Regisseure Mohammad Farokhmanesh und Frank Geiger am Do 2.5. um 18:00 Uhr

In ungewöhnlicher Form - Tricksequenzen abwechselnd mit realen Interviewbildern - geht es um Kinder, die in einem rechtsradikalen Umfeld aufwachsen. Anhand von Gesprächen mit überzeugten Rechtspopulisten, Aussteigern, Psychologen und Soziologen werden unterschiedliche Strukturen einer Erziehung deutlich, die in Ausgrenzung, fehlender Empathie und Hass gegen alles Andersartige ihre schlimmsten Auswirkungen zeigt. Dieser Film kommt zur richtigen Zeit, seine Wirkung beruht auf der Kombination von Fakten, unverbrämten Äußerungen und Originalinterviews mit einer wahren Geschichte: Die Filmemacher decken auf, sie analysieren und suchen nach Erklärungen und Lösungsmöglichkeiten, aber sie sparen dabei auch Emotionen nicht aus. Ein aufrüttelnder, handwerklich sehr gelungener Film.

Premiere KLEINE GERMANEN in Anwesenheit der Regisseure Mohammad Farokhmanesh und Frank Geiger am Do 2.5. um 18:00 Uhr im atelier am bollwerk


Premiere DAS SCHÖNSTE PAAR in Anwesnheit von Regisseur Sven Taddicken am Di 30.4. um 20:00 Uhr

Das junge Lehrerpaar Malte (Maximilian Brückner) und Liv Blendermann (Luise Heyer) wird bei seinem Sommerurlaub auf einer Mittelmeerinsel von drei Jugendlichen überfallen, wobei Liv vergewaltigt wird. Zwei Jahre später verarbeiten sie noch immer das tragische Ereignis, doch dabei zeigen sie Stärke und Zusammenhalt. Beide halten nach wie vor an ihrer Beziehung fest, auch wenn sich das gegenseitige Vertrauen als auch ihre gemeinsame Sexualität nur langsam wieder normalisieren. Eines Tages begegnet Malte jedoch zufällig einem der Täter (Leonard Kunz). Während Liv einfach nur vergessen und ihr Leben weiterleben möchte, ist Malte getrieben von dem starken Bedürfnis nach Rache. Noch ehe er sich Liv oder der Polizei anvertrauen kann, kommt es schließlich zu einer Konfrontation zwischen ihm und dem jungen Mann und damit gleichzeitig auch zu einer Zerreißprobe für die Beziehung von Malte und Liv.

Premiere DAS SCHÖNSTE PAAR in Anwesnheit von Regisseur Sven Taddicken am Di 30.4. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk


Premiere MOVING INTO THE INFINITE in Anwesenheit von Regisseurin Carola Stieber am Do 20.6. um 17:30 Uhr

Eine junge Frau wird vom Leben aus der kindlichen Unschuld heraus geworfen. Sie macht sich auf, begegnet ihrem Schmerz und nähert sich ihrem "zu Hause". Sie folgt ihrer Sehnsucht und entdeckt ihre Berufung: für Gott zu tanzen. Verbindend tanzt sie in verschiedenen Ländern, Traditionen und Religionen, um dort mit den Menschen und dem Zuschauer des Filmes das „kleinste Haus Gottes, das Menschenherz“ zu teilen. Sie lädt ein, mit den Augen des Herzens zu schauen und damit mit dem, was vom Kommen und Gehen allen Seins unberührbar bleibt, in Beziehung zu treten.

Premiere MOVING INTO THE INFINITE in Anwesenheit von Regisseurin Carola Stieber am Do 20.6. um 17:30 Uhr im atelier am bollwerk