Kartenkauf / Reservierung

Heute, 17.10.2017

Mittwoch, 18.10.2017

Donnerstag, 19.10.2017

Freitag, 20.10.2017

Samstag, 21.10.2017

Sonntag, 22.10.2017

Montag, 23.10.2017

Dienstag, 24.10.2017

Mittwoch, 25.10.2017

Diese Woche neu im Kino

Happy End

Familie Laurent betreibt eine boomende  Baufirma – das Fundament des Erfolgs aber bröckelt: Die resolute Patriarchin und Chefin Anne (Isabelle Huppert), mit dem Anwalt Lawrence Bradshaw (Toby Jones) verheiratet, hat ihren Sohn Pierre (Franz Rogowski) zum Managing Director gemacht, doch der ist bei weitem nicht kompetent genug für seine Aufgabe. Auch rein privat gibt es Probleme: Annes Bruder Thomas (Mathieu Kassovitz), ein Arzt, der ebenfalls in der Mehrgenerationen-Villa wohnt, soll sich plötzlich um seine zwölfjährige Tochter Eve (Fantine Harduin) kümmern – die zieht zu ihm, nachdem ihre Mutter versucht hat, sich umzubringen. Eve fühlt sich in ihrer neuen Umgebung mit dem Papa und dessen neuer Frau Anaïs (Laura Verlinden) samt Kleinkind einsam und fremd. Dann unternimmt auch Georges (Jean-Louis Trintignant), der verbitterte alte Vater von Anne und Thomas, einen Selbstmordversuch…

ab 12.10. im atelier am bollwerk

tägl.: 17:30, 20:30 (außer So)

So nur 17:30, 19:50

So 19:50 und Mi 20:30 in franz. OmU

The Square

Am Ende war es nicht ganz überraschend, dass der schwedische Regisseur Ruben Östlund für seine bissige Satire „The Square“ beim Festival in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. Mit seiner Kritik an der zunehmenden Gleichgültigkeit moderner Gesellschaften, der Forderung nach Mitmenschlichkeit traf Östlund einen Nerv. Er erzählt von Christian (Nomen est Omen), einen gut aussehenden, erfolgreichen und eloquenten Museumsdirektor, der bei der Vermarktung seiner neuen Ausstellung, aber auch privat mit der von ihm verlangten "political correctness" in Konflikt gerät.

ab 19.10. im atelier am bollwerk

BORG/McEnroe

Die mitreißendsten Sportduelle sind oft jene zwischen Ungleichen, wenn ein Underdog den amtierenden Champion herausfordert oder unterschiedliche Spielphilosophien und Taktiken miteinander konkurrieren. Das liefert dankbaren Stoff für eine mediale Mythenbildung und somit natürlich auch für das Kino. Die Rivalität zwischen dem disziplinierten Niki Lauda und dem draufgängerischen James Hunt verfilmte Ron Howard beispielsweise 2014 mit dem Formel-1-Biopic „Rush“. Auf fast analoge Weise unterscheiden sich die Kontrahenten aus „Borg McEnroe“, nur dass der ruhige Björn Borg und der impulsive John McEnroe auf dem Tennisplatz konkurrieren.

BORG/McENROE ab 19.10. im Delphi Arthaus Kino

Premieren / Demnächst

Preview: GOOD TIME

In Sachen Coolness spielen die Safdie-Brüder mittlerweile in der Coen-Liga. Mit ihren ersten beiden Filmen haben sie sich in Cannes warmgelaufen. Nach einem Gastspiel in Venedig, präsentierte das Duo seinen vierten Streich im Palmen-Rennen. „Twilight“-Star Robert Pattinson gibt in diesem düsteren Gangster-Krimi einen Bankräuber, der chronisch vom Pech (und der Polizei!) verfolgt wird. Mit Charme und Cleverness zieht der Ganove in letzter Minute immer wieder den Kopf aus der Schlinge. Diese elegante Verbeugung vor dem guten alten Genre-Kino bietet rasante Spannung ohne Hänger, eine visuelle Wundertüte mit Wow-Effekten sowie einen vibrierenden Score. So gerät der Titel für das Kinopublikum (im Unterschied zum verzweifelten Helden) durchaus zur Verheißung.

Preview GOOD TIME am Mi 18.10. um 20:30 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Star Wars: The last Jedi - VVK hat begonnen!

Zweiter Teil der dritten „Star Wars“-Trilogie, die mit „Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht“ ihren Anfang nahm und 2019 endet. „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ schließt direkt an den Vorgänger an: Rey (Daisy Ridley), mit den Erfahrungen ihres ersten großen Abenteuers in den Knochen, geht bei Luke Skywalker (Mark Hamill) auf dem Inselplaneten Ahch-To in die Lehre. Luke ist der letzte Jedi, der letzte Vertreter des Ordens, auf dem die Hoffnung ruht, dass Frieden in der Galaxis einkehrt. Der ist nötiger denn je, steht die Neue Republik doch am Abgrund, nachdem die Starkiller-Basis ihr Zentrum vernichtete. Der Schatten der Ersten Ordnung fällt auch auf Meister und Schülerin: Einer von Lukes ehemaligen Schützlingen, Kylo Ren (Adam Driver), hat die finstere Mission noch längst nicht beendet, die ihm Snoke (Andy Serkis) auftrug…

STAR WARS: THE LAST JEDI (engl. OmU) ab 14.12. im Delphi Arthaus Kino

Midnight Preview am 14.12. um 0:01 Uhr in 2D und 3D jeweils in engl. OmU

ab 14.12. tägl.:

Preview 2D 00:01

Preview 3D 00:01

Do/Sa/Mo/Mi 20:00 in engl. OmU 3D

Do/Sa/Mo/Mi 17:00 in engl. OmU 2D

Fr/So/Di 20:00 in negl. OmU 2D

Fr/So/Di 17:00 in engl. OmU 3D

Die Bolschoi Saison 2017/2018 im Delphi Arthaus Kino

Zum 8. Mal in Folge präsentiert das Bolshoi Ballett in der Saison 2017-18 die größten Klassiker - wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

Drei historische Ballette, die von Alexei Ratmansy (Le Corsaire, Romeo und Julia und Flames of Paris) interpretiert wurden, werden neben John Neumeiers Die Kameliendame und Jean-Christophe Maillots fesselndes Ballett Der Widerspenstigen Zähmung auf der großen Leinwand gezeigt.

Drei zeitlose Klassiker und Publikums-Lieblinge werden die Saison vervollständigen: Giselle, Der Nussknacker und Coppélia.

Die Saison 2017/18 des Bolschois wird in über 1000 Kinos auf der ganzen Welt live oder fast live übertragen, auch ins Delphi Arthaus Kino!

LE CORSAIRE Adam – Ratmansky
Sonntag 22 Oktober 2017 - 17.00 Uhr
3 Stunden 35 Minuten
(LIVE)

Eintrittspreis: 25,00 Euro inkl. Sektempfang / Loge + 1,00 Euro

Ticket kaufen

Premiere: Die Sichere Geburt - Wozu Hebammen?

Die aktuelle berufspolitische Situation der Hebammen in Deutschland ist prekär. Der „gute“ Start ins Leben keine Normalität mehr.

Gibt es so etwas wie eine sichere Geburt und wie wichtig sind Hebammen überhaupt? Was sieht die Physiologie für die natürliche Geburt vor und wodurch werden diese Abläufe gestört?

Kann man den Kaiserschnitt, der nicht als Not-OP durchgeführt wird, als eine sichere Alternative zur vaginalen Geburt betrachten?

Dieser Film geht den wichtigsten Fragen die Geburt betreffend nach:

  1. Was macht Geburt sicher?

  2. Wodurch wird Geburt gestört?

  3. Was sind die Folgen von Interventionen auf die Mutter, das Kind und den Geburtsverlauf und sogar auf die Gesellschaft?

„Hauptsache das Kind ist gesund“ - der minimale Nenner für eine gute Geburt? Welche Auswirkungen hat die medizinisch-technisch überwachte Geburt auf den Verlauf der Geburt?

In Interviews mit Müttern, Hebammen, Ärzt*innen und Forscher*innen beleuchten wir die Folgen der routinemäßigen Interventionen auf Mutter und Kind. Welche Auswirkungen haben Interventionen auf den Geburtsverlauf?

Welche Ressourcen hat der Körper, um eine physiologische Geburt sicher ablaufen zu lassen?

Premiere DIE SICHERE GEBURT - WOZU HEBAMMEN? mit anschließender Podiumsdiskussion in Anwesenheit von Regisseurin Carola N. Hauck am 24.10. um 18:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

34. Französische Filmtage Stuttgart

34. Französische Filmtage Tübingen | Stuttgart vom 1. bis 8. November 2017 in Stuttgart im Delphi Arthaus Kino