Aktuelle Vorstellungen | Kartenkauf

Heute, 21.07.2018

Sonntag, 22.07.2018

Montag, 23.07.2018

Dienstag, 24.07.2018

Mittwoch, 25.07.2018

Diese Woche neu im Kino

303

Zur Cannes-Premiere von „Die fetten Jahre sind vorbei“ trotzte Hans Weingartner einst dem Glamour und fuhr mit seinem klapprigen Campingbus am Roten Teppich vor. Ein altes Wohnmobil vom titelgebenden Typ 303 spielt nun die Hauptrolle in diesem Lovestory-Road-Movie. Mit dem alten Daimler will die junge Studentin Jule nach Portugal zu ihrem Freund fahren. Unterwegs nimmt sie den Tramper Jan auf. Die beiden philosophieren, streiten, flirten während der gesamten Reise. Wie gut Plappern auf der Leinwand klappen kann, hat Richard Linklater mit seiner „Before Sunrise“-Trilogie bestens bewiesen. Wie dort Julie Delpy und Ethan Hawke, überzeugen hier nun Mala Emde und Anton Spieker als quirlig sympathisches Duo der wahrhaftigen Art mit reichlich Wiedererkennungspotenzial. Beim Quatschen über Gott und die Welt und die letzten Fragen der Menschheit bleibt natürlich noch genügend Zeit zum Suchen und Finden der Liebe: Slow-Dating auf 2.500 Kilometer quer durch Europa. 14 Jahre nach Cannes gelingt Weingartner wieder ein kapitalismuskritischer Coup mit Kultfilm-Qualitäten. 

ab 19.7. im atelier am bollwerk

tägl.: 15:20, 19:30

und im Delphi Arthaus Kino

tägl.: 20:00

Fr-Di + 17:20

Landrauschen

Fantasielose Förderbürokraten sowie risikoscheue Fernseh-Redaktionen sind die chronische Crux des deutschen Kinos. Zum Glück sorgt Crow-Funding bisweilen für ein bisschen frischen, frechen Wind. So auch bei dieser Lovestory in Bubenhausen (ja, den Ort gibt es tatsächlich!). Dort mischt die Berlin-Heimkehrerin Toni das Dorfleben in der schwäbischen Provinz gehörig auf. Beim Max Ophüls-Festival von Saarbrücken hat das wilde Werk rigoros abgeräumt - und mehr Preisgelder kassiert, als für die gesamte Produktion ausgegeben wurden! Dank authentischer Figuren, unverkrampfter Spielfreude samt origineller Dialoge dürfte der Ophüls-Hype sich auch im Kinoalltag fortsetzen.

ab 19.7. im atelier am bollwerk

tägl.: 17:10

Do/Sa/Mo/Mi + 20:20

Nico, 1988

Christa Päffgen wurde als „Nico“ weltberühmt. Susanna Nicchiarellis Film erzählt von den letzten Jahren der Sängerin, zwischen Heroinabhängigkeit und Tourneealltag. „Nico, 1988“ folgt dabei nicht dem klassischen Aufbau einer Künstlerbiografie, sondern porträtiert Nico so eindringlich wie einfühlsam als eine zerbrechliche und zugleich charismatische Künstlerin, die den Wunden ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann.

ab 18.7. im Delphi Arthaus Kino

Do 16:00 in engl. OmU

Fr/So/Di 17:50 in engl. OmU

Sa/Mo 15:20 in engl. OmU

Mi 20:20 in engl. OmU

Premieren / Demnächst

Premiere in Anwesenheit von Regisseur Hans Weingartner und Hauptdarsteller Anton Spieker

Zur Cannes-Premiere von „Die fetten Jahre sind vorbei“ trotzte Hans Weingartner einst dem Glamour und fuhr mit seinem klapprigen Campingbus am Roten Teppich vor. Ein altes Wohnmobil vom titelgebenden Typ 303 spielt nun die Hauptrolle in diesem Lovestory-Road-Movie. Mit dem alten Daimler will die junge Studentin Jule nach Portugal zu ihrem Freund fahren. Unterwegs nimmt sie den Tramper Jan auf. Die beiden philosophieren, streiten, flirten während der gesamten Reise. Wie gut Plappern auf der Leinwand klappen kann, hat Richard Linklater mit seiner „Before Sunrise“-Trilogie bestens bewiesen. Wie dort Julie Delpy und Ethan Hawke, überzeugen hier nun Mala Emde und Anton Spieker als quirlig sympathisches Duo der wahrhaftigen Art mit reichlich Wiedererkennungspotenzial. Beim Quatschen über Gott und die Welt und die letzten Fragen der Menschheit bleibt natürlich noch genügend Zeit zum Suchen und Finden der Liebe: Slow-Dating auf 2.500 Kilometer quer durch Europa. 14 Jahre nach Cannes gelingt Weingartner wieder ein kapitalismuskritischer Coup mit Kultfilm-Qualitäten. 

Premiere 303 in Anwesenheit von Regisseur Hans Weingartner und Hauptdarsteller Anton Spieker am Sa 21.7. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

"KALEIDOSCOPE" in Anwesenheit des Filmemachers Telemach Wiesinger

„KALEIDOSCOPE“ ist ein Musik- und Reisefilm, den Telemach Wiesinger während zahlreicher Fahrten durch Europa und Nordamerika auf 16-mm Schwarzweiß-Film aufgezeichnet hat.

Die zu abstrahierten Travelogues komponierten einzelnen Filmsequenzen zeigen Stationen menschlichen Unterwegsseins, Beobachtens und Entdeckens - oder auch Strandens. Vielfältige Verkehrsmittel, Straßenzüge und Schilder stehen für eine Welt, die immer in Bewegung ist.

Der Filmtitel „KALEIDOSCOPE“ bedeutet aus dem Griechischen übertragen etwa „schöne Formen sehen“ (kaló = schön, eidos = Form, Gestalt und skopéin = schauen, sehen, betrachten).

Tatsächlich sind es viele betrachtenswerte Schauplätze, die in den komponierten Filmbildern wie im Kaleidoskop-Spiegel reflektieren: die vielfältigen Strukturen bewegten Wassers etwa oder der Ingenieurkunst, wie man sie noch bei Schwebefähren und Stahlbrücken findet.  Oft ist es auch Skurriles, das den Filmographen am Wegesrand zum Lachen brachte oder nachdenklich machte.  

Zu den assoziativ verknüpften Bildkapiteln stellt Telemach Wiesinger Zwischentitel: Begriffe wie z.B. „Transit“ oder „Amplitude“ und Zeichen, die weitere Gedankenspiele eröffnen.  So entstehen im Betrachter wie zuvor im Filmemacher,  innere Geschichten, die diese Bilder in unterschiedliche Beziehung zueinander und zur Jetztwelt setzen. Dass diese Bezüge räumliche Distanzen überspringen, weist zugleich den Geist des „erfahren“ Reisenden und des Gestalters aus: Außer dem poetischen Erzählstrang sind etwa Linien, Kontraste und unterschiedliche Schnittrhythmen relevant.

Premiere "KALEIDOSCOPE" in Anwesenheit des Filmemachers Telemach Wiesinger am Mi 25.7. um 18:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Arthaus Überraschungspreview im atelier am bollwerk

Die Arthaus-Überraschungspreview im atelier am bollwerk für nur 6,60 €.

Alle zwei Wochen Mittwoch Abend ein neuer Überraschungsfilm

Der beste Film des Jahres? Vielleicht. Ein Meisterwerk? Vielleicht. Ein Film, der Sie nur überraschen kann? Garantiert! Mit der Arthaus Preview öffnen wir alle zwei Wochen die Überraschungskiste und
garantieren anspruchsvolles, aber auch unterhaltendes Filmvergnügen für interessierte Cineasten. Nicht nur exklusive Vorpremieren sind denkbar, auch kleine Independent-Perlen oder Filme, die keinen regulären Kinostart bei uns bekommen. Das Ganze in gediegener, familiärer Atmosphäre. Außerdem ist uns Ihre Meinung wichtig. Nach dem Film kann er mit Schulnoten bewertet werden. Freuen Sie sich auf die erste Arthous-Überraschungspreview in Stuttgart! Einen ersten Hinweis zum Film gibt es immer zwei Tage zuvor auf unserer Facebook-Page.

Nächster Termin ist Mi 25.7. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jetzt neu und kostenlos für iOS und Android: Die ARTHAUS APP

Ab sofort gibt es für unsere Stuttgarter Arthaus Kinos eine eigene APP für Ihr Smartphone, mit der Sie noch komfortabler und einfacher Kinokarten kaufen, sich über das aktuelle Programm informieren und die Trailer zu all unseren Filmen ansehen können.

Kostenlos erhältlich unter:


iOS: hier

Android: hier