Aktuelle Vorstellungen | Kartenkauf

Heute, 19.06.2019

  • Britt-Marie war hier
    15:20 Vorstellung beendet

    Britt-Marie war hier

  • Roads (OmU)
    15:20 Vorstellung beendet

    Roads (OmU)

  • Sunset
    15:30 Vorstellung beendet

    Sunset

  • Ramen Shop (OmU)
    15:40 Vorstellung beendet

    Ramen Shop (OmU)

  • Zwischen den Zeilen
    15:45 Vorstellung beendet

    Zwischen den Zeilen

  • High Life
    17:30 Vorstellung beendet

    High Life

  • Burning
    17:30 Vorstellung beendet

    Burning

  • The Dead Don t Die
    17:45 Vorstellung beendet

    The Dead Don t Die

  • YOGA-Die Kraft des Lebens
    18:20 Vorstellung beendet

    YOGA-Die Kraft des Lebens

  • Van Gogh und Japan
    18:45 Vorstellung beendet

    Van Gogh und Japan

  • Arthaus Überraschungspreview (OmU)
    20:00 Vorstellung beendet

    Arthaus Überraschungspreview (OmU)

  • Rocketman (OmU)
    20:00 Vorstellung beendet

    Rocketman (OmU)

  • Der Fall Collini
    20:20 Vorstellung beendet

    Der Fall Collini

  • The Dead Don t Die (OmU)
    20:30 Vorstellung beendet

    The Dead Don t Die (OmU)

  • Britt-Marie war hier (OmU)
    20:40 Vorstellung beendet

    Britt-Marie war hier (OmU)

Donnerstag, 20.06.2019

Freitag, 21.06.2019

Samstag, 22.06.2019

Sonntag, 23.06.2019

Montag, 24.06.2019

Dienstag, 25.06.2019

Mittwoch, 26.06.2019

Donnerstag, 27.06.2019

Mittwoch, 03.07.2019

Sonntag, 07.07.2019

Donnerstag, 11.07.2019

Donnerstag, 25.07.2019

Samstag, 27.07.2019

Sonntag, 28.07.2019

Diese Woche neu im Kino

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Die Musik ist das große Geheimnis des 20-jährigen Mathieu Malinski (Jules Benchetrit). Es ist ein Thema, über das er nicht wagt, in seinem Vorort zu sprechen. Denn hier hängt das große Musik-Talent lieber einfach nur mit seinen Kumpels ab und vergeudet seine Zeit. Manchmal sitzt er an einem öffentlichen Klavier in Paris und zieht sich dort zurück und spielt nur für sich. Mit Pierre Geitner (Lambert Wilson) ist einer im Publikum, der Mathieus Talent bemerkt und ihn gerne fördern möchte. Das ist leichter gesagt als getan, denn Mathieu hat schon zu oft Enttäuschungen erlebt, um sein Glück endlich annehmen zu können. Daher weist er Pierre ab. Doch das Schicksal soll die beiden noch einmal zusammenbringen: Eines Tages begeht Mathieu mit seiner Gruppe einen Einbruch, was alle direkt hinter Gittern bringt. Der Direktor des nationalen Konservatoriums für Musik in Paris, kein geringerer als Pierre Geitner, hat Sozialstunden in seiner Institution zu vergeben. Kurzerhand wird die übrige Haftstrafe in Sozialstunden umgewandelt und Pierre meldet Mathieu zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an...

ab 20.6. im atelier am bollwerk

tägl.: 15:15, 20:20

Fr/So/Mi 20:20 in franz. OmU

Tolkien

England am Ende des 19. Jahrhunderts: John Ronald Reuel Tolkien (Nicholas Hoult) besucht das Elite-College Prembroke in Cambridge, wo er mit Geoffrey (Anthony Boyle), Robert (Patrick Gibson), Christopher (Tom Glynn-Carney) und Sam (Craig Roberts) nicht nur eine tiefe Freundschaft aufbaut, sondern auch Mut und Inspiration findet. Die Freunde motivieren sich gegenseitig, ihren Talenten nachzugehen. So hat Tolkien seit seiner Kindheit beispielsweise eine blühende Fantasie und eine große Leidenschaft für Sprachen. Und auch Kunst und Poesie ist regelmäßig Thema in der Gruppe. Zusammen wachsen die Freunde auf und stehen gemeinsam Erlebnisse durch. So auch Tolkiens Verlust seiner ersten Liebe, Edith Bratt (Lily Collins), und den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der droht, die Bande mit seinen Weggefährten zu durchtrennen. Diese Ereignisse und Menschen, die er auf seinem Weg getroffen hat, inspirieren Tolkien später zu seinen Romanen aus Mittelerde.

ab 20.6. im atelier am bollwerk

tägl.: 20:00

Fr/So/Mi 20:00 in engl. OmU

Do/Sa/Mo/Mi + 17:30

Fr/So/Di +  15:45

Inna de yard - The Soul of Jamaica

Hoch über Kingston, mitten auf einem Hang steht ein Haus, das bis unter die Decke mit Schallplatten gefüllt ist. Bereits vom Garten aus kann man die Berge sehen. Jamaikas Natur ist stark und fest verankert. Zu Beginn hört man es aus dem Haus trommeln, es folgen Gitarren-Akkorde, schließlich Bass und Piano. Reggae-Rhythmen durchbrechen die idyllische Atmosphäre und verschwinden im benachbarten Gebirge. Ganz Jamaika vibriert bei der Musik, für die das Land auf der ganzen Welt gefeiert wird. Einige der legendärsten Stimmen des Reggaes versammeln sich im Garten des Hauses. Unter ihnen sind Ken Boothe, Winston McAnuff, Kiddus I, Marcia Griffiths und Cedric Myton. Sie alle kennen sich schon seit Ewigkeiten und sie alle haben zur goldenen Ära der Reggae-Bewegung beigetragen. Zusammen mit Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff sangen sie einst in den Hinterzimmern der Ghettos. Für den Film "Inna De Yard" fanden sich die Freunde nun wieder zusammen. Sie lassen ihre alten Hits wieder aufleben, um ein noch nie da gewesenes Akustik-Album aufnehmen. Kurzerhand holen sie sich dafür auch Sänger der neuen Reggae-Generation ans Mikrofon. Voller Energie entsteht so ein Zusammenschluss aus Künstlern, die vor allem eins auszeichnet: Positive Vibes.

ab 20.6. im atelier am bollwerk

Do/Sa/Mo/Mi 18:10

Fr/So/Di 15:40

The Dead Don't Die

In der verschlafenen Kleinstadt Centerville stimmt irgendetwas nicht: Der Mond hängt groß und tief am Himmel, die Stunden des Tageslichts werden unvorhersehbar und die Tiere zeigen allmählich ungewöhnliche Verhaltensweisen. Doch niemand kann sich erklären, warum das so ist. Die Berichte aus den Nachrichten zeichnen ein beängstigendes Bild und Wissenschaftler sind besorgt. Obwohl in der Stadt seltsame Dinge vorgehen, sieht niemand die mysteriösen und gefährlichen Auswirkungen voraus, die Centerville bald plagen werden: Die Toten sterben nicht – sie erheben sich aus ihren Gräbern, greifen die Lebenden brutal an, fressen sie und versetzen die Bürger der Stadt in Angst und Schrecken. Jeder muss nun um sein Überleben kämpfen und die mutigen Polizisten Ronnie Peterson (Adam Driver), sein Vater Cliff Robertson (Bill Murray) und Mindy Morrison (Chloë Sevigny), tun ihr bestes um den Bürgern als Freund und Helfer beizustehen, sind aber völlig überfordert. Der Vater hat keinen Plan, was vor sich geht, der Sohnemann aber weiß Bescheid: Zombies! Offenbar versuchen die Untoten, all das zu machen, was sie auch als Lebende am liebsten getan haben. Zum Beispiel Kaffeetrinken…

Das neue Meisterwerk von Regisseur Jim Jarmusch THE DEAD DON'T DIE ab 13.6. im Delphi Arthaus Kino.

tägl.: 17:45, 20:30

Fr/So/Mi 20:30 in engl. OmU

Brit-Marie war hier

Die 63-jährige Britt-Marie (Pernilla August) hat gerade eine 40 Jahre bestehende Ehe und ihr fast ebenso langes Leben als Hausfrau hinter sich gelassen. Man sagt ihr nach, dass sie eine leidenschaftlich passiv-aggressive Tante sei. Den einzigen Job, den die Kleinstadt Borg für Britt-Marie bereithält, wird eine große Herausforderung für Britt-Marie, denn bis auf eine Pizzeria, ein Blumengeschäft und eine Fußballmannschaft, hat die Stadt nichts mehr zu bieten. Also steht die ehemalige Hausfrau nun vor dem Unterfangen, das Team zu trainieren. Britt-Maries neue Aufgabe weckt das Interesse bei ihrem Noch-Ehemann Kent (Peter Haber) und ihrem neuen Freund Sven (Anders Mossling). Die drei Jungs Sami (Lancelot Ncube), Vega (Stella Oyoko Bengtsson) und Omar (Elliot Alabi Andersson) fordern hingegen Britt-Marie über ihr typisches Leben als Hausmütterchen ganz schön heraus. 

ab 13.6. im atelier am bollwerk 

15:20, 20:40

Mi 20:40 in schwed. OmU

Yoga - Die Kraft des Lebens

Im Alter von etwas mehr als vierzig Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer sehr schnell fortschreitenden Krankheit heimgesucht, was dazu führt, dass er fortan vom Rücken abwärts gelähmt ist. Da ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, bereist Haskell daraufhin die Welt und sieht dabei Erstaunliches: In den entlegensten Ecken der Erde begegnet er yogapraktizierenden AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die dank Yoga wieder einen Sinn im Leben gefunden haben. Stéphanes Reise führt ihn weiter zum Todestrakt in San Francisco, in einen der größten Slums Afrikas, zu den Kriegern der Massai und zum großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar, der es mithilfe von Yoga schafft, sämtliche Hindernisse zu überwinden. Diese innere Reise wird nicht nur ihn selbst wiederherstellen, sondern ihn auch für die Welt öffnen.

ab 13.6. im atelier am bollwerk

Do/Sa/Mo/Mi 18:20

So 13:30

Burning

Mehr als ein Jahr nach seiner Premiere bei den letztjährigen Filmfestspielen von Cannes kommt einer der besten Filme des Programms doch noch in die deutschen Kinos: Lee Chang-dongs „Burning“, basierend auf einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami, die der südkoreanische Auteur jedoch nur als Ausgangspunkt einer tranceartigen Geschichte nimmt, die ebenso vielschichtig wie rätselhaft ist.

ab 13.6. weiterhin im Delphi Arthaus Kino

tägl.: 17:30

So 17:30 in koreanisch OmU

Fr/So/Di + 14:45 

Eine moralische Entscheidung

Der zweite Film des Regisseurs Vahid Jalilvand war auch der offizielle Kandidat Irans im Rennen um den Auslands-Oscar, schaffte es aber nicht in die Shortlist der fünf Nominierten. Seinen Platz hätte er dort durchaus verdient, ist „Eine moralische Entscheidung“ doch ein sehr menschliches, sehr authentisches Drama, das nicht nur bodenständig daherkommt, sondern einen Blick auf die iranische Gesellschaft erlaubt, wie man ihn nur selten erlebt, all derweil die Geschichte eines Arztes erzählt wird, der einen Unfall hat, bei dem scheinbar niemand ernsthaft verletzt wird. Aber noch in derselben Nacht stirbt der achtjährige Junge, der in den Unfall verwickelt war und der Arzt muss sich einer ernsthaften moralischen Entscheidung stellen.

ab 20.6. im Delphi Arthaus Kino

 

Do/Sa/Mo 20:00

Do-So + 15:30

Premieren / Demnächst

Sondervorstellung in Anwesenheit von Regisseurin Carola Stieber am Do 20.6. um 17:30 Uhr

Eine junge Frau wird vom Leben aus der kindlichen Unschuld heraus geworfen. Sie macht sich auf, begegnet ihrem Schmerz und nähert sich ihrem "zu Hause". Sie folgt ihrer Sehnsucht und entdeckt ihre Berufung: für Gott zu tanzen. Verbindend tanzt sie in verschiedenen Ländern, Traditionen und Religionen, um dort mit den Menschen und dem Zuschauer des Filmes das „kleinste Haus Gottes, das Menschenherz“ zu teilen. Sie lädt ein, mit den Augen des Herzens zu schauen und damit mit dem, was vom Kommen und Gehen allen Seins unberührbar bleibt, in Beziehung zu treten.

Sondervorstellung IM SPIEGEL DEINES ANGESICHTS - MOVING INTO THE INFINITE in Anwesenheit von Regisseurin Carola Stieber und der Musiker Sina Gheisari, Erik Friedling und Rainer Brembs am Do 20.6. um 17:30 Uhr im atelier am bollwerk

Tickets hier!

Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Susanne Heinrich und Hauptdarstellerin Marie Rathscheck am Do 27.6. um 20:00 Uhr

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das melancholische Mädchen durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existentialisten, für den Sex »auch nur noch ein Markt« ist, und wartet in einer Drag Bar »auf das Ende des Kapitalismus«. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie findet keinen Platz zwischen Kunstgalerien, YogaStudios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupassen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten

In 15 komischen Begegnungen erforscht Das melancholische Mädchen unsere postmoderne Gesellschaft zwischen Prekarisierung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-Spiritualität, Ernüchterung und Glückszwang. Susanne Heinrichs Debütfilm verbindet Pop und Theorie, Feminismus und Humor – und ist voll von Zitaten, die man in Neonbuchstaben auf Werbetafeln leuchten sehen will

Premiere DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN in Anwesenheit von Regisseurin Susanne Heinrich und Hauptdarstellerin Marie Rathscheck am Do 27.6. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk

Exhibition on Screen: VAN GOGH UND JAPAN

Obwohl Vincent Van Gogh Japan nie besuchte, war es das Land, welches am meisten Einfluss auf seine Arbeit hatte. „Ich beneide die Japaner“, schrieb Van Gogh sogar einmal an seinen Bruder Theo. Diese außergewöhnliche Verbindung des niederländischen Malers zu dem asiatischen Inselstaat erkundet Regisseur David Bickerstaff in seinem Dokumentarfilm „Van Gogh und Japan“. So zeigt der Filmemacher etwa, wie Van Gogh durch eine Ausstellung mit japanischer Kunst in Paris auf Japan aufmerksam wurde und anschließend nach Südfrankreich zog, um dort eine ähnliche Landschaft zu finden, oder wie er sich mit seinen japanischen Vorgängern und deren Werk auseinandersetzte. Auch Japan selbst bereist Bickerstaff, um die Faszination des Landes auf Van Gogh verständlich zu machen. Die Auseinandersetzung mit japanischen Kunstwerken gab Van Goghs Kunst eine neue aufregende Richtung.

Exhibition on Screen: VAN GOGH UND JAPAN ab 16.6. im atelier am bollwerk

Mi 19.6. um 18:45

So 23.6. um 13:20

Arthaus Überraschungspreview in englisch OmU im atelier am bollwerk

Die Arthaus-Überraschungspreview im atelier am bollwerk für nur 6,60 €.

Der beste Film des Jahres? Vielleicht. Ein Meisterwerk? Vielleicht. Ein Film, der Sie nur überraschen kann? Garantiert! Mit der Arthaus Preview öffnen wir alle zwei Wochen die Überraschungskiste und
garantieren anspruchsvolles, aber auch unterhaltendes Filmvergnügen für interessierte Cineasten. Nicht nur exklusive Vorpremieren sind denkbar, auch kleine Independent-Perlen oder Filme, die keinen regulären Kinostart bei uns bekommen. Das Ganze in gediegener, familiärer Atmosphäre. Außerdem ist uns Ihre Meinung wichtig. Nach dem Film kann er mit Schulnoten bewertet werden. Freuen Sie sich auf die erste Arthous-Überraschungspreview in Stuttgart! Einen ersten Hinweis zum Film gibt es immer zwei Tage zuvor auf unserer Facebook-Page.

Nächster Termin ist Mi 19.6. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sondervorstellung CARABA am So 23.6. um 13:10 Uhr im atelier am bollwerk

Der fiktionale Film CaRabA zeigt eine Welt ohne Schulen. Fünf junge Menschen suchen darin ihren ganz eigenen Weg. Phantasievoll erforscht der Coming-of-Age Film, wie das Leben selbst zum fortwährenden Bildungserlebnis wird. Der erste Spielfilm zur Zukunft der Bildung regt an, gemeinsam Visionen zu entwickeln. Die Ausgangsfrage ist: Wann und wo geschieht Bildung eigentlich? In dem Episodenfilm CaRabA forscht SASKIA (24) an einem Schlafmittel und ringt um dessen Anerkennung; der entwaffnend-naive NURI (8) begleitet seinen Vater beim Taxifahren und interviewt die Fahrgäste; der verträumte LOVIS (14) spielt Tischtennis im Park, arbeitet an der Zeit und verliebt sich; MAX (15) malt Waschmaschinen beim Schleudern und entdeckt Gott in Dürer (oder umgekehrt); während bei der erst ziellosen JANNE (15) das Schicksal zum temporären Auszug von zuhause und zur Feldforschung über Familie führt. CaRabA erzählt von Vertrauen – in sich selbst und in die Menschen um einen herum.

Sondervorstellung CARABA am So 23.6. um 13:10 Uhr im atelier am bollwerk

Premiere in Anwesenheit der Filmemacher Pablo Ben Yakov und André Krummel am Di 26.6.

Max „Adlersson“ Herzberg aus Dresden, 20 Jahre alt, hat entschieden sein Leben nicht mit Arbeit zu verbringen. Seitdem referiert er über Messer und alle möglichen andere Produkte, öffnet Gangsta-Rap-Fanboxen, erzählt von sich selbst, besäuft sich in aller Öffentlichkeit, pöbelt und grölt herum, erniedrigt Schwächere, reißt derbe Witze und testet jede Grenze aus, die er sieht – Max ist YouTuber und lebt davon.

Die meisten seiner Freunde haben eigene Kanäle auf YouTube und Instagram, einige sogar recht erfolgreich. Max und seine Clique sind zweifelhafte Vorbilder, aber sicherlich Prominente ihrer Generation mit mehr als 300.000 aktiven Fans. 

Ist Max ein gewaltverherrlichender Influencer mit rechten Tendenzen oder ein gewöhnlicher Heranwachsender auf der Suche nach Halt und Identität, in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Privatleben und Öffentlichkeit zunehmend verschwinden? Womöglich ist er beides, wahrscheinlich ohne sich dessen allzu bewusst zu sein.

LORD OF THE TOYS begleitet Max und seine Clique einen Sommer lang und hinterlässt ein dystopisches Bild der ersten Generation junger Erwachsener, die ein Leben ohne Internet, YouTube und Instagram nicht kennen. Der Film portraitiert sie und untersucht die Welt, in der ihre Lebensmodelle gedeihen: den Westen im Allgemeinen und den deutschen Osten im Speziellen.

Premiere LORD OF THE TOYS in Anwesenheit der Filmemacher Pablo Ben Yakov und André Krummel am Di 26.6. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

PLAYTIME Music Album Sessions im Delphi Arthaus Kino

The Jimi Hendrix Experience – Electric Ladyland (50th Anniversary Edition) – Listening Session in Hi-Res Audio: Dolby 5.1. Cinema Mix

am Do 27.6. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

»Am 16.Oktober 1968 erblickt ein Album das Licht der Welt, das die Rockmusik revolutioniert. “Electric Ladyland” von The Jimi Hendrix Experience. Musikalisch sprengt das Album die Grenzen der Rockmusik, wie wir sie kannten. Das Zeitalter der Drei-Minuten-Single ist passé, es lebe das Album, die Langspielplatte.« –– Deutschlandfunk Kultur

PLAYTIME Music Album Sessions:
Wann war das letzte Mal, dass wir bewusst unserer Lieblingsmusik zugehört haben? Mit voller Aufmerksamkeit. Ganz ohne Ablenkung und ohne Unterbrechung. Nicht im Skip- oder Shuffle-Modus. Ein Album von Anfang bis Ende. So wie früher, als es aus technischen Gründen nicht anders möglich war. – Die Zeiten haben sich vielleicht verändert, aber wir lieben Musik noch immer aus demselben Grund: Sie zieht uns direkt in ihren Bann, sobald wir die Play-Taste drücken.

Delphi Arthaus Kino:
Das Album von Jimi Hendrix wird an einem Ort abgespielt, an dem normalerweise das Sehen an erster Stelle steht: Das Kino. Denn ein umfunktioniertes Lichtspielhaus ist das ideale Sinnbild dafür, wie bildgewaltig Musik sein kann. Gleichzeitig wollen wir uns die Stärke des Kinos als sozialer Ort zu eigen machen. So wie wir als “Zuschauer” mit anderen Filme erleben, können wir nun zusammen mit anderen “Zuhörern” unsere Musik erfahren, während die leere Kinoleinwand zur Projektionsfläche unserer selbstimaginierten Bilder wird.

WAGNER IM KINO: TANNHÄUSER, live aus Bayreuth am 25. Juli 2019 ab 18:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Erleben Sie die Oper „Tannhäuser” in einer Inszenierung von Tobias Kratzer, Bühne und Kostüm von Rainer Sellmaier, unter der musikalischen Leitung von Valery Gergiev am Premierentag aus dem Bayreuther Festspielhaus. In zahlreichen Kinos – auch in Ihrer Nähe – erwartet Sie ein packendes Sounderlebnis mit brillanten Bildern in HD-Qualität!

Die Übertragung in den Kinos findet leicht zeitversetzt zur eigentlichen Opernaufführung in Bayreuth statt, um mehr Kinobesuchern die Möglichkeit zu geben, die Übertragung anzusehen.

Im Kino-Pausenprogramm erleben Sie spannende Interviews sowie außergewöhnliche Einblicke hinter die Kulissen der Bayreuther Festspiele.

WAGNER IM KINO: TANNHÄUSER, live aus Bayreuth am 25. Juli 2019 ab 18:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Der Vorverkauf hat bereits begonnen! Sichern Sie sich jetzt die besten Karten!

Eintrittspreis : 29,50 Euro inklusive 1 Glas Kessler Sekt (Loge + 2,00 Euro)

Tickets hier!

André Rieus Maastricht-Konzert 2019: “Lasst uns tanzen!”.

Erleben Sie André Rieu und sein Orchester bei einem unvergesslichen Kinoereignis aus ihrer Heimatstadt Maastricht.

NUR EIN WOCHENENDE IM KINO:

André Rieus Maastricht-Konzert 2019: “Lasst uns tanzen!”.

Am Samstag und Sonntag, 27. & 28. Juli, nur im Kino!

Samstag, 27. Juli 2019, 17 Uhr

Sonntag, 28. Juli 2019, 17 Uhr

(für den Ticketkauf gewünschtes Datum anklicken)

LAUFZEIT: ca. 145 Minuten (inkl. 15 Minuten Pause)

Der VORVERKAUF läuft!

André Rieus jährliche Konzerte in seiner Heimatstadt Maastricht ziehen jedes Jahr Fans aus allen Ecken der Welt an. Der mittelalterliche Stadtplatz bildet eine atemberaubende Kulisse für unvergessliche Konzerte voller Humor, Spaß und Gefühl für alle Altersgruppen – und natürlich mit großartiger Musik. Dieses Jahr lädt André Rieu Sie ein, ihre Tanzschuhe anzuziehen – für sein spektakuläres Maastricht-Konzert 2019: Lasst uns tanzen! Schwingen Sie das Tanzbein bei einem Walzer mit André Rieu – der majestätische Walzer war so eine starke Inspiration für André während seiner gesamten Karriere, dass der Dreivierteltakt in vielfacher Hinsicht zum Rhythmus seines Lebens geworden ist. Und in diesem Jahr wird der Maestro den Walzer mit einem unvergesslichen Abend voller Musik und Tanz zum Leben erwecken. Diese Party dürfen Sie nicht verpassen – Sommernächte sind gemacht zum Tanzen! Lassen Sie sich mitreißen von dieser magischen Feier des Tanzes auf der großen Leinwand, ganz bequem in ihrem

Begleiten Sie André Rieu, sein Johann Strauss Orchester, Weltklasse-Soprane, die Platin-Tenöre und ganz besondere Gäste bei einem magischen Kinoereignis. Das Kinopublikum darf einen Blick hinter die Kulissen werfen und erlebt ein exklusives Interview mit André Rieu sowie – wie immer – einige köstliche Überraschungen.