Aktuelle Vorstellungen | Kartenkauf

Heute, 19.02.2019

Mittwoch, 20.02.2019

Donnerstag, 21.02.2019

Freitag, 22.02.2019

Samstag, 23.02.2019

Sonntag, 24.02.2019

Montag, 25.02.2019

Dienstag, 26.02.2019

Mittwoch, 27.02.2019

Sonntag, 03.03.2019

Montag, 04.03.2019

Mittwoch, 06.03.2019

Donnerstag, 07.03.2019

Sonntag, 10.03.2019

Montag, 11.03.2019

Mittwoch, 13.03.2019

Donnerstag, 28.03.2019

Freitag, 29.03.2019

Sonntag, 31.03.2019

Dienstag, 02.04.2019

Mittwoch, 10.04.2019

Diese Woche neu im Kino

Die Blüte des Einklangs

Die Französin Jeanne (Juliette Binoche) reist nach Japan auf der Suche nach einer seltenen Heilpflanze. In den tiefen, undurchdringlichen Wäldern der Yoshino-Berge soll sich die geheimnisvolle Pflanze Vision befinden. Sie blüht der Legende nach nur einmal alle 997 Jahre und befreit den Menschen von seinen Ängsten und Schwächen. Während ihrer Reise trifft sie auf Tomo (Masatoshi Nagase), der die Wälder sein Zuhause nennt und spürt, dass in den Bergen eine beunruhigende Veränderung vor sich geht. Jeanne ist überzeugt, dass die mysteriöse Pflanze kurz vor ihrer Blüte steht. Ein Jahrtausendereignis kündigt sich an und Jeanne wird auf den Spuren ihrer Vergangenheit nicht nur Tomo, sondern auch der Essenz der menschlichen Existenz unvergleichlich nahe kommen.

DIE BLÜTE DES EINKLANGS von der japanischen Ausnahmeregisseurin Naomi Kawase (KIRSCHBLÜTEN UND ROTE BOHNEN) mit der französischen Oscar®-Preisträgerin Juliette Binoche in der Hauptrolle ist eine hinreißend märchenhafte Reise ins Innere der menschlichen Seele. Zwischen rauschenden Wäldern und knisternder Stille schafft Naomi Kawase eine einzigartige Atmosphäre unbeschreiblicher Mystik, in der Natur und Leben ihren Einklang finden.

ab 14.2. im atelier am bollwerk

Do/Sa/Mo/Mi 20:40

So 20:40 in engl./franz./japan. OmU

Fr/So/Di 17:50

So + 12:20

Impulso

„Mich verlieren, um mich selbst zu finden“: So beschreibt die mit zahlreichen Auszeichnungen gekürte Tänzerin und Choreographin Rocía Molina, die sich schon seit ihrer frühen Kindheit ganz dem Flamenco hingibt, ihre Motivation. Auf ihre ganz persönliche Art und Weise vereint die Spanierin traditionelle mit avantgardistischen Elementen und entwickelt dabei einen gänzlich neuen Stil des andalusischen Tanzstils: Impulso. Ihre Programme leben von einzigartiger Improvisationskunst, geprägt von Antrieb, Schwung und Trieb. Der Dokumentarfilmer Emílio Belmonte hat die spanische Ausnahmetänzerin acht Monate lang bei den Vorbereitungen auf ihren großen Auftritt im prestigeträchtigen Théâtre National de Chaillot in Paris begleitet und den Entstehungsprozess ihres Programms „Caída del Cielo“ in diesem Film festgehalten.

ab 14.2. im Delphi Arthaus Kino

Fr/Sa/So/Di 15:20 in span. OmU

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Die stärksten Storys schreibt bekanntlich das Leben. So wie diese um einen latent rassistischen Einfaltspinsel, der in den 60er Jahren als Chauffeur für einen sehr gebildeten, schwarzen Musiker anheuert. Die Tour führt in den tiefsten Süden der USA - und die Abgründe der alltäglichen Diskriminierung. Aus dem ungleichen Duo werden alsbald ziemlich beste Freunde. In diese Freundschaft eingeschlossen wird auch der Zuschauer. Die beiden Helden haben durchaus ihre Ecken und Kanten. Ihrem unheimlichen Charme wird man freilich kaum widerstehen. Ebenso wenig der warmherzigen Botschaft. In zynischen Zeiten von Hass und Häme, werden humanistische, bewegende Filme zu publikumsträchtigen Leuchttürmen auf der Leinwand. Vergnüglichstes Arthaus-Kino in Bestform!

ab 14.2. weiterhin im atelier am bollwerk

Do–Di 14:40, 17:20, 20:00Mi 14:10, 16:50, 20:20Fr/So/Mi 20:00 in engl. OmU

Der goldene Handschuh

Fatih Akin beweist mit seinem Drama über den Hamburger Frauenmörder Fritz Honka viel Mut und deutlich weniger Mitgefühl für sein Publikum. Die teils subtilen, teils deutlichen Gewaltschilderungen könnten viele Kinofans an ihre Grenzen bringen, und am Ende steht keine genreübliche Katharsis, sondern eher eine milde Form der Verwirrung ob der Aussage des Films. Geht es um die Erklärbarkeit des Unerklärlichen oder um die allgegenwärtige Macht des Schreckens und der Perversion? Plant Fatih Akin hier den Gegenentwurf zur schöngeredeten, früher angeblich so heilen Welt der Populisten?

Verfilmung des Bestsellerromans "Der goldene Handschuh" von Heinz Strunk.

ab 21.2. im Delphi Arthaus Kino

Do-Di 20:30

Mi 17:20

Fr/So/Di + 17:40

VICE - Der zweite Mann

Als Ergänzung und Gegenstück zu Michael Moores Dokumentation „Fahrenheit 11/9“ zeigt „Vice“ als bemerkenswerter, unterhaltsamer und nachdenklich machender Spielfilm über den berüchtigten Vize-Präsidenten Dick Cheney (2001-2009)  die Blaupause eines heimlichen Staats-Putsches durch einen alles andere als charismatischen Macht-Politiker zusammen mit seiner Frau. Cheney wird dabei eindrucksvoll wiedererkennbar von Christian Bale verkörpert, für seine herausragende Performance wurde er aktuell mit einem Golden Globe als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie "Komödie / Musical" ausgezeichnet. „Vice“ feiert außer Konkurrenz im Wettbewerb der Berlinale seine Premiere.

ab 21.2. im atelier am bollwerk

tägl.: 17:00, 19:40

So + 12:00

Fr/So/Mi 19:40 in engl. OmU

Der verlorene Sohn

Ein junger Mensch wird in einem Umerziehungscamp von sadistischen Aufsehern einer brutalen Gehirnwäsche unterzogen, um seinen Willen zu brechen. Nordkorea? Eine Diktatur? Eine Sekte? Nein, die USA im 21. Jahrhundert! Basierend auf dem autobiografischen Roman von Garrard Conley, schildert das höchst bewegende Drama die Leidensgeschichte des 19-jährigen Jared, der von seinem streng religiösen Vater gezwungen wird, an einer Konversionstherapie teilzunehmen, um von seiner Homosexualität „geheilt“ zu werden. Nach vielen Demütigungen beginnt der Teenager zu rebellieren und für ein Leben nach eigenen Vorstellungen zu kämpfen. Zum Glück ganz ohne larmoyante Rechthaber-Attitüde gelingt ein packendes Plädoyer gegen religiösen Fanatismus und Intoleranz. An der Seite von Nicole Kidman und Russell Crowe liefert Lucas Hedges als sensibler Held eine grandiose Vorstellung, deren Wahrhaftigkeit unter die Haut geht. Nicht nur auf ihn dürften Oscars warten.

ab 21.2. im atelier am bollwerk

tägl.: 20:20

Fr/So/Mi 20:20 in engl. OmU

Do/Sa/Mo/Mi + 15:20

Fr/So/Di + 17:30

Premieren / Demnächst

Sondervorstellung VOM BAUEN DER ZUKUNFT - 100 Jahre BAUHAUS in Anwsenheit von Filmemacher Thomas Tielsch

Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm BAUHAUS 100 nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte. Von Beginn an fragten die Architekten und Künstler des Bauhaus, darunter Walter Gropius, Wassily Kandinsky oder Paul Klee: Wie zusammenleben? Was bedeutet „zusammenleben“? Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben? Mit dem Bauhaus wurden Kunst, Gestaltung und Architektur politisch. Es entstand eine Raumkunst, die sich ebenso wenig zu schade war, über den Abstand zwischen Badewanne und Toilette nachzudenken wie über den idealen Stuhl. Der Dokumentarfilm BAUHAUS 100 geht zurück zu den Anfängen der ersten Bauhaus-Gruppe um Walter Gropius, deren Ausbildungskonzept zwischen Feiern und Forschen revolutionär war. Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend fragen die Regisseure Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhaus den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen? BAUHAUS 100 führt uns vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.
BAUHAUS 100 öffnet Augen – der Film von Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch ist viel mehr als eine Geschichte des Bauens. Ihm gelingt eine Kulturgeschichte des modernen Raumdenkens, die so fesselnd wie erhellend ist. BAUHAUS 100 macht uns zu staunenden und begeisterten Flaneuren zwischen den Räumen der Moderne, als die wir jegliches Gestalten fortan mit völlig anderen Augen sehen werden.

Sondervorstellung VOM BAUEN DER ZUKUNFT - 100 Jahre BAUHAUS in Anwesenheit von Filmemacher Thomas Tielsch am Mi 20.2. um 18:00 Uhr im atelier am bollwerk

Sondervorstellung: LUX AETERNA - CLAUDIO ABBADO am 20.02.

Vor 5 Jahren, im Januar 2014, ist Claudio Abbado in Bologna gestorben. Mit 81 Jahren. 2001, zum 100. Todestag von Giuseppe Verdi dirigierte Abbado dessen berühmte Messa des Requiem in der Mailänder Scala. Damals entstand dieser Film.

Das Requiem, das Verdi sozusagen für uns alle schrieb, war ursprünglich dem Andenken Alessandro Manzonis gewidmet, der den italienischen Kultroman "I PROMESSI SPOSI" schrieb. Die Uraufführung war 1873.

Der Film LUX AETERNA ist also auch schon fast 20 Jahre alt. Und dabei ist anzumerken, dass das erste Portrait, das über Claudio Abbado überhaupt von mir entstand, von 1974 stammt.

Abbbado ist mir über fünf Filme treu geblieben.

Zurück zur Messa da Requiem. Von vier Solisten sind zwei doppelt besetzt: Montserrat Caballé und Cecilia Gasdia, Sopran, Lucia Valentina Terrani, Alt, Samuel Ramey, Baß, Chris Merritt und Peter Dvorsky, Tenor.

Claudio Abbado, den wir in der Mailänder Kirche von San Marco, au der großen Bühne und in den Korrepetitionszimmern der Mailänder Scala erleben, ist dabei - wie immer - ein Mann, der wenig redet. Er ist genau, schön und gelöst, und nebenbei einer der berühmtesten Dirigenten der Welt.

Abbado war nacheinander auch nicht nur musikalischer Chef der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper: er war auch Chef oder Hauptdirigent des London Symphonie Orchestra, der Wiener und - ganz lange Zeit - der Berliner Philharmoniker. Er konnte machen was er wollte. Und war dabei immer zurückhaltend, fast still. Als Nachfolger Herbert von Karajans war er auc Direktor des Salzburger Oster-Festivals. Gérard Mortier war immer einverstanden: wenn Abbado bei kurzen Oster-Festival eine Oper zeigen wollte, für die das Budget nicht reichte, sagte er, die Oper zeigen wir doch auch im Sommer. Davon wusste Mortier aber nichts.

Leonard Bernstein starb vor hundertundeinem Jahr. Danach, so schrieb die Londoner Times, war Abbado der wichtigste Dirigent der alten Welt. Mit diesem Fim kann man sich daran erinnern.

Sondervorstellung:  Anslässlich des 5. Todestages von Claudio Abbado zeigen wir am Mi 20.02. um 19:30 Uhr im atelier am bollwerk den Film LUX AETERNA - CLAUDIO ABBADO von Filmemacher Norbert Beilharz.

Der Filmemacher wird persönlich Anwesend sein und eine Einführung in den Film geben.

Premiere in Anwesenheit der Filmemacher Laura Winter und Thorsten Böhnke am 24.2.

Yasuní – ein Paradies im ecuadorianischen Regenwald. Das „Heilige Land“ der Ureinwohner. Das artenreichste Gebiet der Welt.

Der Filmemacher Thorsten Böhnke und die Ökologin Laura Winter reisen tief in den ecuadorianischen Amazonas, in den Yasuní-Nationalpark. Dabei sehen sie nicht nur die beeindruckende Tierwelt, sondern auch die größte Gefahr für die Region – Die Ölförderung. 

In angrenzenden Gebieten, wo seit über 40 Jahren Öl gefördert wird, hat die Ölindustrie deutliche Spuren hinterlassen.

Die staatliche Ölfirma will neue Ölfelder tief im Regenwald des Nationalparks erschließen. Die ecuadorianische Regierung erklärt, dass die Einnahmen durch das Öl für die Entwicklung des Landes unentbehrlich sind.

Die indigenen Völker befürchten die Zerstörung ihres Waldes und ihrer Kultur. Sie wollen ihre Heimat schützen. Der Großteil der Ecuadorianer steht hinter ihnen. Indigene Völker und Ecuadorianer wehren sich gemeinsam gegen die Ausbeutung der Natur.

Können sie Yasuní retten?

Über einen Zeitraum von vier Jahren begleiteten Thorsten und Laura den Kampf um den ecuadorianischen Regenwald. Dabei entstand ein Dokumentarfilm, der uns das ferne Yasuní nahe bringt. Die beiden Filmemacher finden sich mit den Fragen konfrontiert:Was bedeutet dieses Stück Regenwald für uns, in Europa? Wie können wir zum Schutz gefährdeter Gebiete wie Yasuní beitragen?

YASUNÍ – PAPAGEIEN, PRIMATEN, PIPELINES macht Mut und Hoffnung und zeigt, dass es sich lohnt, sich für seine Überzeugungen einzusetzen.

Premiere YASUNÍ – PAPAGEIEN, PRIMATEN, PIPELINES in Anwesenheit der Filmemacher Laura Winter und Thorsten Böhnke am 24.2. um 13:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Premiere am Mi 27.2. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

„Dieser Film ist für die, die gerne reisen,
für die, die nicht reisen können,
für die, die bereits in den Startlöchern stehen und
für die, die von ihren „Abers“ noch zurückgehalten werden“

Ein halbes Jahr Auszeit wollen sich Ulli und Lena nehmen und von Hamburg nach Südafrika fahren. Dort kommen sie nie an. Stattdessen rollen sie in ihrem alten Land Rover Terés und dem knapp 40 Jahre alten Dachzelt, das sie von Ullis Patentante geschenkt bekommen haben, knapp zwei Jahre durch Westafrika.

Es geht um Einiges: Darum, sich selbst wieder zu finden, sich wieder zu spüren. Und nicht eher umzudrehen, bis sich an der eigenen Einstellung zum Leben etwas grundlegend verändert hat. Auf 46.000 Kilometern, mehr als einmal um die Welt, erleben die zwei tagtäglich Abenteuer. Von denen manche nur schwer zu verdauen sind.

Ein Film, der die wunderbaren, auch aber die Schattenseiten des Reisens offenbart. Der einen mitnimmt, aufwühlt, froh macht, schockiert und erstaunt. Der Mut macht, den eigenen Traum anzugehen. Ein Film, der ansteckt mit der Faszination und Liebe für Afrika.

Premiere REISS AUS - ZWEI MENSCHEN. ZWEI JAHRE. EIN TRAUM in Anwesenheit der beiden Filmemacher und Protagonisten Lena Wendt & Ulrich Stirnat am Mi 27.2. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Zusatzvorstellung auf Grund der riesigen Nachfrage! Da die 20:00 Uhr Vorstellung bereits restlos ausverkauft ist, zeigen wir den Film parallel auch im zweiten Saal! Auch hier wird es die Möglichkeit geben die Protagonisten und Filmemacher zu sehen und Fragen ihnen zu stellen.

 

 

Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

Regisseurin Cordula Kablitz-Post begleitete Die Toten Hosen, eine der ältesten (und besten) aktiven deutschen Bands, auf ihrer „Laune der Natour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Dreharbeiten zur 2017er- und 2018er-Tournee der Band ergaben Videomaterial von mehreren hundert Stunden voller Höhepunkte, Tiefpunkte und allem, was so dazwischen liegt. Dabei legte die Regisseurin besonderen Wert darauf, Die Toten Hosen nicht nur im Rampenlicht der Bühne vor tausenden von Fans zu zeigen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen – Backstage und im Tourbus, hautnah und unzensiert. Vom erneuten Ausflug in den Berliner Kult-Club SO36 und der Zwangspause nach Campinos Hörsturz im Sommer 2018 über den Neuanfang in Stuttgart bis hin zum großen Abschluss im Düsseldorfer Heimatstadion der Band – bevor es für Die Toten Hosen abschließend noch einmal nach Argentinien ging, wo die Hosen seit Jahren eine große Auslands-Fangemeinde haben. 35 Jahre, nachdem sie ihre Band als Spaßpunk-Kapelle gründeten, sind Campino, Kuddel & Co. zwar schon deutlich über 50, aber eben immer noch keine 60...

Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

der Vorverkauf für die drei Termine läuft!

Eintritt: 12,00 Euro inklusive einem 0,5l Bier

Fr 29.03. um 20:00 Uhr

So 31.03. um 20:00 Uhr

Di 02.04. um 20:00 Uhr

im Delphi Arthaus Kino

Arthaus Überraschungspreview im atelier am bollwerk

Die Arthaus-Überraschungspreview im atelier am bollwerk für nur 6,60 €.

Alle zwei Wochen Mittwoch Abend ein neuer Überraschungsfilm

Der beste Film des Jahres? Vielleicht. Ein Meisterwerk? Vielleicht. Ein Film, der Sie nur überraschen kann? Garantiert! Mit der Arthaus Preview öffnen wir alle zwei Wochen die Überraschungskiste und
garantieren anspruchsvolles, aber auch unterhaltendes Filmvergnügen für interessierte Cineasten. Nicht nur exklusive Vorpremieren sind denkbar, auch kleine Independent-Perlen oder Filme, die keinen regulären Kinostart bei uns bekommen. Das Ganze in gediegener, familiärer Atmosphäre. Außerdem ist uns Ihre Meinung wichtig. Nach dem Film kann er mit Schulnoten bewertet werden. Freuen Sie sich auf die erste Arthous-Überraschungspreview in Stuttgart! Einen ersten Hinweis zum Film gibt es immer zwei Tage zuvor auf unserer Facebook-Page.

Nächster Termin ist Mi 27.2. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kunst im Kino - Exhibition on Screen

Exhibition On Screen die Filmreihe für Kunstliebhaber.

Der preisgekrönte Regisseur Phil Grabsky nimmt die Zuschauer erneut mit auf eine dokumentarische Reise zu den bedeutendsten Kunstwerken der Geschichte. Aus faszinierenden und immer wieder neuen Erzählperspektiven folgt jeder Film einer individuellen Geschichte, deren Ursprung eine Ausstellung, Briefe des Künstlers, Erzählungen von Weggefährten, Kuratoren und Kunsthistorikern oder auch ein Gemälde selbst sein kann. Der exklusive Zugang zu den renommiertesten Institutionen und führenden internationalen Kunstexperten ermöglicht eine außergewöhnliche Sichtweise auf die Werke und gibt tiefe Einblicke in das Leben der Künstler.

  • DER JUNGE PICASSO (ab 7. April 2019)
  • REMBRANDT Aus der National Gallery, London und dem Rijksmuseum, Amsterdam
    (ab 19. Mai 2019)
  • VAN GOGH UND JAPAN (ab 16. Juni 2019)

     

    Weitere Infos finden Sie hier!

Bolschoi Ballett Saison 2018/19

Bereits das neunte Jahr in Folge kehrt das Bolschoi Ballett auf die große Leinwand zurück.

Vier klassische Ballette (La Sylphide, Don Quichotte, La Bayadère und Dornröschen) werden zusammen mit dem geliebten Weihnachtsmärchen Der Nussknacker und dem modernen Ballett Das Goldene Zeitalter gezeigt , welches nur im Bolschoi zu sehen ist. Zwei berühmte Stücke vervollständigen die Liste – Carmen Suite und Edward Clugs neue Kreation
Petruschka.

Die Saison 2018/19 des Bolschois wird in über 1000 Kinos auf der ganzen Welt live oder fast live übertragen.

Nächster Termin:

Dornröschen

Am Sonntag 10. März 2018 um 16:00 Uhr aus dem Bolschoi in Moskau

im Delphi Arthaus Kino

DORNRÖSCHEN
GRIGOROVICH/TCHAIKOVSKY
Sonntag 10. März 2019 - 16.00 Uhr
2:50h
Ein glanzvoller Klassiker voller Fantasie und Wunder, ein Meilenstein des klassischen Stils. Die jüngere Bolschoi-Generation nimmt uns mit auf eine traumhafte Reise in diesem sehenswerten Bolschoi.

 

weitere Infos finden Sie hier

André Rieus Maastricht-Konzert 2019: “Lasst uns tanzen!”.

Erleben Sie André Rieu und sein Orchester bei einem unvergesslichen Kinoereignis aus ihrer Heimatstadt Maastricht.

NUR EIN WOCHENENDE IM KINO:

André Rieus Maastricht-Konzert 2019: “Lasst uns tanzen!”.

Am Samstag und Sonntag, 27. & 28. Juli, nur im Kino!

Samstag, 27. Juli 2019, 17 Uhr

Sonntag, 28. Juli 2019, 17 Uhr

(für den Ticketkauf gewünschtes Datum anklicken)

LAUFZEIT: ca. 145 Minuten (inkl. 15 Minuten Pause)

Der VORVERKAUF läuft!

André Rieus jährliche Konzerte in seiner Heimatstadt Maastricht ziehen jedes Jahr Fans aus allen Ecken der Welt an. Der mittelalterliche Stadtplatz bildet eine atemberaubende Kulisse für unvergessliche Konzerte voller Humor, Spaß und Gefühl für alle Altersgruppen – und natürlich mit großartiger Musik. Dieses Jahr lädt André Rieu Sie ein, ihre Tanzschuhe anzuziehen – für sein spektakuläres Maastricht-Konzert 2019: Lasst uns tanzen! Schwingen Sie das Tanzbein bei einem Walzer mit André Rieu – der majestätische Walzer war so eine starke Inspiration für André während seiner gesamten Karriere, dass der Dreivierteltakt in vielfacher Hinsicht zum Rhythmus seines Lebens geworden ist. Und in diesem Jahr wird der Maestro den Walzer mit einem unvergesslichen Abend voller Musik und Tanz zum Leben erwecken. Diese Party dürfen Sie nicht verpassen – Sommernächte sind gemacht zum Tanzen! Lassen Sie sich mitreißen von dieser magischen Feier des Tanzes auf der großen Leinwand, ganz bequem in ihrem

Begleiten Sie André Rieu, sein Johann Strauss Orchester, Weltklasse-Soprane, die Platin-Tenöre und ganz besondere Gäste bei einem magischen Kinoereignis. Das Kinopublikum darf einen Blick hinter die Kulissen werfen und erlebt ein exklusives Interview mit André Rieu sowie – wie immer – einige köstliche Überraschungen.