Kartenkauf / Reservierung

Heute, 28.06.2017

  • Weit.
    15:20 Vorstellung beendet

    Weit.

  • Der Wunderbare Garten der Bella Brown
    15:40 Vorstellung beendet

    Der Wunderbare Garten der Bella Brown

  • Innen Leben
    15:45 Vorstellung beendet

    Innen Leben

  • Monsieur Pierre geht online
    16:00 Vorstellung beendet

    Monsieur Pierre geht online

  • In Zeiten des abnehmenden Lichts
    16:20 Vorstellung beendet

    In Zeiten des abnehmenden Lichts

  • Beuys
    17:40 Vorstellung beendet

    Beuys

  • Der Wunderbare Garten der Bella Brown
    17:50 Vorstellung beendet

    Der Wunderbare Garten der Bella Brown

  • Loving
    18:00 Vorstellung beendet

    Loving

  • Monsieur Pierre geht online
    18:10 Vorstellung beendet

    Monsieur Pierre geht online

  • Born To Be Blue
    18:30 Vorstellung beendet

    Born To Be Blue

  • In Zeiten des abnehmenden Lichts
    20:00 Vorstellung beendet

    In Zeiten des abnehmenden Lichts

  • The Dinner
    20:00 Vorstellung beendet

    The Dinner

  • Monsieur Pierre geht online (OmU)
    20:20 Vorstellung beendet

    Monsieur Pierre geht online (OmU)

  • Dark Blood (OmU)
    20:30 Vorstellung beendet

    Dark Blood (OmU)

  • Der Wunderbare Garten der Bella Brown (OmU)
    20:40 Vorstellung beendet

    Der Wunderbare Garten der Bella Brown (OmU)

Donnerstag, 29.06.2017

Freitag, 30.06.2017

Samstag, 01.07.2017

Sonntag, 02.07.2017

Montag, 03.07.2017

Dienstag, 04.07.2017

Mittwoch, 05.07.2017

Diese Woche neu im Kino

Monsieur Pierre geht online

Regisseur Stéphane Robelin sorgt mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie für gute Laune jenseits aller Altersgrenzen. Vor allem sein Hauptdarsteller Pierre Richard („Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“) ist ein wahrer Glücksgriff. Der Grandseigneur wandelt sich bei seinem Datingabenteuer in der Internetwelt vom griesgrämigen Witwer zum agilen Best-Ager auf Freiersfüßen. Nach Robelins heiteren, warmherzigen Film über eine eigenwillige Rentner-WG punktet sein Lustspiel erneut mit seiner präzisen Inszenierung und jeder Menge unverbrauchter Pointen.

ab 22.6. im atelier am bollwerk

tägl.: 16:00, 18:10, 20:20

So/Mi 20:20 in franz. OmU

Innen Leben

Ein alter Mann steht rauchend am Fenster. Zwei Mädchen streiten sich, wer als erste ins Badezimmer darf. Die Mutter bereitet das Frühstück zu. Und ein junges Paar betrachtet glücklich das schlafende Neugeborene. Doch das Bild trügt: Während die Wohnung ein sicherer Hafen für Familie und Nachbarn ist, tobt auf den Straßen ein unerbittlicher Kampf.

Bestürzend intensiv zieht der Berlinale-Publikumspreisgewinner den Zuschauer in die Wirklichkeit einfacher Menschen hinein, für die das einst traute Heim zum letzten Zufluchtsort wird und jede noch so kleine Entscheidung über Leben und Tod bestimmen kann. Innen Leben ist ein universelles, humanistisches und aufwühlendes Plädoyer von größter Dringlichkeit.

ab 22.6. im Delphi Arthaus Kino

tägl.: 15:45, 20:30 (außer Mi)

Mi nur 15:45

(So 20:30 in OmU)

Der wunderbare Garten der Bella Brown

Ein Zauber liegt über diesem Film – als würde eine keltische Amelie ihr Feenreich entdecken. Doch Bella Brown hat außer der Frisur und dem träumerischen Blick wenig mit der fabelhaften Kultfigur gemeinsam. Zum Beispiel muss sie innerhalb von vier Wochen ihren verwilderten Garten kultivieren, sonst droht der Rausschmiss. Für ein Mädchen, das panische Angst vor der Natur hat, ist das eine echte Herausforderung. Doch glücklicherweise findet sie Helfer in der Not. Und manchmal werden aus Feinden sogar Freunde…
Das ist pures Kinovergnügen: Die märchenhafte Komödie von der Einzelgängerin, die das Leben lieben lernt, ist einfach entzückend!

ab 22.6.weiterhin  im atelier am bollwerk

tägl.: 15:40, 17:50, 20:40

So/Mi 20:40 in engl. OmU

Die Verführten

Das Remake eines Clint Eastwood-Don Siegel Films, der durchzogen von Machismo ist, erwartet man nicht unbedingt von Sofia Coppola, die mit „Die Verführten“ erneut im Wettbewerb von Cannes eingeladen war und verdientermaßen mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet wurde. Sie überzeugt stilistisch - Bilder, Ausstattung, Kostüme sind makellos - und seziert inhaltlich das Eigenleben einer von der Außenwelt abgetrennten Gemeinschaft. „Die Verführten“ ist eine Geschichte über Liebe, Eifersucht und Intrigen, über Verführung und Täuschung, angesiedelt in der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs, hochkarätig besetzt mit Nicole Kidman, Kirsten Dunst, Elle Fanning und Colin Farrell. Intelligentes, subtiles Arthouse-Kino.

ab 29.6. im atelier am bollwerk

tägl.: 18:15, 20:20

Fr/Sa + 22:30

So/Mi 20:20 in engl. OmU

Axolotl Overkill

Mifti (Jasna Fritzi Bauer) ist 16, sieht aus wie 12, verhält sich wie Mitte 30 und lebt seit dem Tod ihrer Mutter mit ihren Halbgeschwistern in einer Berliner WG. Ihr Vater hält Terrorismus für einen zeitgemäßen Karrierezweig und interessiert sich eher für Kunst als für Menschen; zur Schule gehen macht in diesem Setting weniger Sinn als sein Leben zwischen Parties, Drogen, Affären und Küchentischpolemiken zu verbringen. Sie ist wild, traurig, vernünftig und verliebt. Die Erwachsenen, auf die sie trifft, sind dagegen nur eines: verzweifelt. Entweder, weil bald die Welt untergeht, oder weil sie nicht wissen, was sie anziehen sollen. Also muss Mifti selbst erwachsen werden, auf die eine oder andere Weise.

ab 29.6. im Delphi Arthaus Kino

 

tägl.: 18:40, 20:45

Sa + 22:50, So + 14:00

Dries

Seit einigen Jahren betreiben immer mehr Modehäuser cineastische Imagepflege. Doch Regisseur Reiner Holzemers fesselnder Fashion-Dokumentarfilm über Dries van Noten ist mehr. Denn der Belgier aus Antwerpen unterscheidet sich eindeutig von den großen Labels, die um Aufmerksamkeit buhlen. Der Flame schaltet weder Werbung in großen Modezeitschriften und zählt zu den wenigen Luxusmodemarken, die keinem großen Konzern angehören. Gezielt widersetzt er sich dem Hype rund um Markenwerte. Dries Van Noten ist ein Modepoet, der mit seinen Kollektionen Geschichten erzählen will. Der spannende Blick hinter die Kulissen ist auch eine Feier der perfekten Handwerkskunst.

ab 29.6. im atelier am bollwerk

Do/Sa/Mo/Mi 16:10

Fr/So/Di 17:50

DIL LEYLA

Dokumentarfilm über Leyla, eine in Deutschland lebende Kurdin, die mit 26 Jahren in das Land zurückkehrt, in dem sie geboren wurde, und dort die jüngste Bürgermeisterin der Türkei wird, als sie mit 81% der Stimmen die Wahl in ihrem Heimatort Cizre gewinnt. Sie tritt ihr Amt mit dem Wunsch an, die vom Bürgerkrieg zerstörte Krisenregion und Kurdenhochburg wieder zu einem lebenswerten Ort zu machen. Doch als dann die Parlamentswahlen in der Türkei anstehen, kommt alles anders und Leyla wird an ihre Kindheit erinnert, etwa daran wie ihr Vater bei einem Gefecht mit dem türkischen Militär ums Leben kam. Schlussendlich wird Leyla verhaftet und Cizre wird von der Armee zerstört. Regisseurin Aslı Özarslan begleitet Leyla bei all diesen Ereignissen mit ihrer Kamera, von der hoffnungsvollen Rückkehr bis zur brutalen Zerstörung von Cizre.

ab 29.6. im Delphi Arthaus Kino

Do 17:50

Fr/So 16:10

Di/Mi 18:15

Premieren / Demnächst

DELPHI EXCEPTIONALS: DARK BLOOD

Die neue Reihe für exklusive Ausnahmefilme:
DELPHI EXCEPTIONALS!
Fantastik. Avantgarde. Elevated Genre. Obskures.

Mitmachen! DELPHI EXCEPTIONALS - die Gruppe zur Reihe!

NEU MIT MITTWOCHSVORSTELLUNG UM 20:30 UHR:
Mi, 28.06. um 20:30 Uhr & Sa, 01.07. um 22:30 Uhr im Delphi Arthaus Kino.


Im Juni: Dark Blood (engl. OmU) von George Sluizer mit River Phoenix in seiner letzten Rolle.

Dark Blood ist ein magischer, mit Herzblut konstruierter Film, der nach 20 Jahren Hin und Her endlich das Licht der Welt erblickt. River Phoenix in seiner letzten Rolle zu sehen, ist eine Genugtuung für alle Fans und Cineasten.“
OutNow.CH

10 Tage vor Abschluss der Dreharbeiten für „Dark Blood“ im Jahr 1993 verstarb Hauptdarsteller River Phoenix ( Stand By Me, My Own Private Idaho im Alter von nur 23 Jahren. Regisseur George Sluizer ( Spoorloos, The Vanishing) entschied, die fehlenden Szenen per Voice-Over aus dem Drehbuch vorzulesen. So kam sein Projekt fast 20 Jahre nach Drehbeginn zur Vollendung und wurde zu einem vielschichtigen Artefakt, das zugleich eine berührende Geschichte erzählt, die Stimme des Regisseurs materialisiert und an das ehemalige Teen-Idol erinnert.

"Dark Blood" erzählt die Geschichte von Boy (River Phoenix), dessen Frau an den Folgen radioaktiver Tests in der Nähe ihrer Heimat verstorben ist. Nach ihrem Tod zieht sich Boy in die Wüste zurück und wartet auf das Ende der Welt. Harry ( Jonathan Pryce) und Buffy ( Judy Davis), ein Ehepaar in der Krise, unternehmen auf der Suche nach einer neuen Annäherung eine späte zweite Hochzeitsreise. Als sie mit ihrem Oldtimer durch die Wüste fahren, hat ihr Bentley einen Motorschaden und sie werden von Boy gerettet. Boy fühlt sich von Buffy angezogen und spinnt sie mit seinem Charme ein. In der Einöde der Wüste, abgeschnitten von der Welt, realisiert das Ehepaar zunehmend, dass Boy ihre Abreise bewusst vereitelt. Während Harry und Buffy an Flucht denken, möchte Boy zusammen mit Buffy eine bessere Welt erschaffen.

Premiere in Anwesenheit von Regisseur Sönke Wortmann am Mi 29.6.

Noch ein „Sommermärchen“ von Sönke Wortmann. Fußball spielt auch diesmal eine Rolle, vor allem aber handelt es sich um eine charmant-herzhafte Hommage an die Heimat. Die Liebeserklärung an den Ruhrpott wird verpackt in die Lovestory eines Schauspielers, der sich bei einer kurzen Heimkehr nach Bochum an die ganz großen Gefühle für seine Jugendliebe erinnert. Seine Beziehung in München ist längst ebenso in der Krise wie die Karriere. Höchste Zeit, auf den Reset-Knopf zu drücken, bevor das Leben noch länger ohne einen stattfindet! Nach Vorlage des Erfolgromans von Frank Goosen gelingt Wortmann ein sehr lässig erzählter Heimatfilm mit liebenswert ulkigen Figuren, reichlich Situationskomik sowie ziemlich cleverem Dialogwitz: „Kleine Haie“ lassen grüßen.

Premiere SOMMERFEST in Anwesenheit von Regisseur Sönke Wortmann am Do 29.6. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk

La Comédie-Française - CYRANO DE BERGERAC

Cyrano ist mit einer auffälligen Nase gestraft, aber mit Worten gesegnet. Er benutzt sein Talent, um dem hübschem Christian zu helfen. Christian möchte Roxanes Herz gewinnen, ahnt jedoch nicht, dass Cyrano auch in sie verliebt ist.


“Wenn wir, die Komödianten der Comédie-Française, ein Stück aufführen, fühlen wir ganz bewusst dieses Verlangen, mit diesem Theater zu prahlen, um jedem zu zeigen, warum wir es lieben und warum wir hier sein wollen”. Mit diesen Worten im Kopf übernimmt der preisgekrönte Regisseur und Schauspieler Denis Podalydés die historische Bühne. Komische Oper, Tragödie, romantisches Drama, symbolisierte Poesie, Klamauk-Komödie...all diese Genres wurden in Anspruch genommen, um dieser Inszenierung von einer der geschichtsträchtigsten Geschichten des französischen Repertoires wieder Leben einzuhauchen.

Mit dem Ensemble und den Schauspielern der Académie de la Comédie-Française

In Französisch ohne Untertitel

La Comédie-Française - zum ersten mal Live im Kino

CYRANO DE BERGERAC

am Dienstag, 4. Juli 2017 um 20.30 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Live aus Paris

3 Sunden 5 Minuten

Text: Edmond Rostand
Regie: Denis Podalydès

Eintritt: 21,00 Euro inkl. Begrüßungssekt

Date: Mar. 04 juil. 2017 - 20h30 Durée: 3h05

Texte Edmond Rostand
Mise en scène Denis Podalydès

Jour fixe du Cinéma Français: CE QUI NOUS LIE

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht…

Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch („L´Auberge espagnole“-Trilogie, „So ist Paris“) dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister. In den Hauptrollen sind Pio Marmaï („Nathalie küsst“) – 2009 für sein Debüt in „C´est la vie – So sind wir, so ist das Leben“ mit einer Nominierung als Bester Nebendarsteller des französischen Filmpreises César geehrt –, Ana Girardot („Escobar – Paradise Lost“) und François Civil („Molière“, „Das bessere Leben“, „Frank“) zu sehen. Bewegendes, französisches Erzählkino über die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss!

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 5. Juli um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film CE QUI NOUS LIE (Der Wein und der Wind 10.8.17) in franz. Original mit dt. Untertiteln