Aktuelle Vorstellungen | Kartenkauf

Heute, 25.09.2018

  • Glücklich wie Lazzaro
    15:00 Vorstellung beendet

    Glücklich wie Lazzaro

  • Kleine Helden
    15:10 Vorstellung beendet

    Kleine Helden

  • Styx
    15:20 Vorstellung beendet

    Styx

  • Utoya 22. Juli
    15:40 Vorstellung beendet

    Utoya 22. Juli

  • Grüner wird s nicht, sagte der Gärtner und flog da
    15:50 Vorstellung beendet

    Grüner wird s nicht, sagte der Gärtner und flog da

  • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
    17:00 Vorstellung beendet

    Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm

  • Wackersdorf
    17:30 Vorstellung beendet

    Wackersdorf

  • Gundermann
    17:40 Vorstellung beendet

    Gundermann

  • Kindeswohl
    17:45 Vorstellung beendet

    Kindeswohl

  • Sauerkrautkoma
    18:20 Vorstellung beendet

    Sauerkrautkoma

  • Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
    19:40 Vorstellung beendet

    Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm

  • Alles ist gut
    20:00 Vorstellung beendet

    Alles ist gut

  • Wackersdorf
    20:00 Vorstellung beendet

    Wackersdorf

  • Utoya 22. Juli
    20:20 Vorstellung beendet

    Utoya 22. Juli

  • Styx
    20:30 Vorstellung beendet

    Styx

Mittwoch, 26.09.2018

Donnerstag, 27.09.2018

Freitag, 28.09.2018

Samstag, 29.09.2018

Sonntag, 30.09.2018

Montag, 01.10.2018

Dienstag, 02.10.2018

Mittwoch, 03.10.2018

Donnerstag, 04.10.2018

Freitag, 05.10.2018

Samstag, 06.10.2018

Sonntag, 07.10.2018

Montag, 08.10.2018

Dienstag, 09.10.2018

Mittwoch, 10.10.2018

Donnerstag, 18.10.2018

Mittwoch, 31.10.2018

Diese Woche neu im Kino

Offenes Geheimnis

Der iranische Regisseur Asghar Farhadi sorgte mit seinen letzten Werken für internationales Aufsehen. Mit „Offenes Geheimnis“ – im Original: „Everybody Knows“ – durfte er dieses Jahr sogar das renommierte Filmfestival von Cannes eröffnen. Darin schildert er eine dramatische Entführung auf ganz ungewohnte Weise, indem er diese lediglich zum Anlass nimmt, in die charakterlichen Untiefen einer Familie vorzudringen und auf in seiner eigenen ruhigen, beklemmenden Weise Abgründe, Geheimnisse und Lebenslügen zu sezieren.

ab 27.9. im atelier am bollwerk

Do-Di 15:30, 19:45

Mi nur 16:15, 20:10

Fr/So 19:45 + Mi 20:10 in OmU

The Man who killed Don Quixote

Der zynische Werbefilmer Toby (Adam Driver) lernt einen alten spanischen Schuhmacher (Jonathan Pryce) kennen, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat – ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden? Kann Don Quixote seinen Wahn bezwingen und seinen nahenden Tod verhindern? Oder wird etwa die Liebe alle Grenzen überwinden?

ab 27.9. im Delphi Arthaus Kino

Fr-Mi 19:30

Do/Fr/So–Mi + 17:15

Eingeimpft

Ein Kind kommt zur Welt. Die glücklichen Eltern, Jessica und David, begrüßen ihre Tochter Zaria mit liebevoller Zuwendung und sie entwickelt sich prächtig. Doch schon nach wenigen Wochen wird die familiäre Idylle gestört: Das vollkommen gesunde kleine Mädchen soll geimpft werden und zwar gleich gegen acht verschiedene Krankheiten. Jessica ist aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen dagegen. Sie hat Angst vor Nebenwirkungen oder gar einem Impfschaden, während David sich viel mehr Sorgen um die drohenden Krankheiten macht, auch wenn die meisten gefährlichen Seuchen bei uns mittlerweile ausgerottet sind.

Jessicas Unbehagen bringt David dazu, sich intensiv mit etwas zu beschäftigen, das für ihn nie ein Thema war: Impfen hielt er immer für so selbstverständlich wie Zähneputzen. Um den Familienfrieden zu wahren beschließt er, das Problem auf professionelle Weise anzugehen: Er hat jetzt das Thema für seinen neuen Film und seine Recherchen zeigen bald, dass Jessicas Bauchgefühl nicht aus der Luft gegriffen ist. Die Frage „Impfen ja oder nein? Wann und was?“ ist ein Dauerbrenner für Eltern auf Spielplätzen, Partys und in den Kitas. Aber auch unter renommierten Wissenschaftlern gibt es eine kontroverse Debatte, wie David bald feststellen muss. Während die kleine Zaria wächst und gedeiht, startet David seine investigative Recherche, die ihn um die halbe Welt führt und mit Forschern, Betroffenen und Ärzten zusammenbringt. Doch schon bald muss er erkennen, wie wichtig es ist, sich schnell zu entscheiden, denn in der Berliner Nachbarschaft brechen die Masern aus, und Jessica ist wieder schwanger.

ab 26.9. im atelier am bollwerk

Wackersdorf

Heutzutage weiß man nur zu gut um die Risiken, die der Bau einer Wiederaufbereitungsanlage von Kernbrennstoffen mit sich bringt. 1985 befand man sich dagegen noch kurz vor dem ersten großen Super-GAU in der Menschheitsgeschichte und hatte die möglichen Folgen eines Atomunglücks massiv unterschätzt. Die bayerische Gemeinde Wackersdorf wurde in genau dieser Zeit zum Sinnbild aufkeimender Beunruhigung, als sich eine ganze Dorfgemeinschaft gegen den Bau eines solchen Betriebsgeländes engagierte und sich nicht zuletzt aufgrund der Tschernobyl-Katastrophe ein Jahr nach Baubeginn gegen die Pläne durchsetzen konnte. Regisseur Oliver Haffner errichtet diesen Bürgern nun ein filmisches Denkmal.

ab 20.9. im Delphi Arthaus Kino

Mi 16:00, 18:30

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm

Die „Augsburger Puppenkiste“ hat es schon getan, Campino sowie Kult-Schlagerist Dieter Thomas Kuhn ebenfalls: Die „Dreigroschenoper“ aufgeführt. Auf die Leinwand gefunden hat es das überaus populäre Stück von Brecht und Weill seit der Premiere vor 90 Jahren hingegen nur selten. Weshalb das so ist, das erklärt dieses Opus, das Realität und Fiktion virtuos verschmelzen lässt. Da ist zum einen der Brecht, der sich mit der Filmindustrie anlegt und seine ganz eigene Vision verfilmen will. Zum anderen, parallel dazu, jene bekannte Dreigroschenoper mit dem Gangster Macheath, dem Bettlerkönig Peachum sowie dessen hübscher Tochter Polly. Für die Besetzung des Kunst-Revoluzzers Brecht kann es natürlich nur einen geben: Jener laut Selbstauskunft „beste Schauspieler der Welt“, nämlich Lars Eidinger. An dieser Verfremdungs-Wundertüte hätte Brecht wohl sein Vergnügen gehabt. Ein mutiger großer Wurf, der dem deutschen Kino guttut!

ab 20.9. weiterhin im atelier am bollwerk

tägl.: 17:00, 19:40

Premieren / Demnächst

CINEMA ITALIA vom 29.9. - 3.10.

Liebe Freundinnen und Freunde des italienischen Films!

Wir laden Sie ein zur 21. Festivaltournee Cinema Italia, in einem Jahr, in dem in Deutschland so viele italienische Filme regulär im Kino starten wie schon seit langem nicht mehr. Das freut uns sehr, denn wir sind überzeugt, dass unsere Tournee seit zwanzig Jahren viel dazu beigetragen hat, den Boden für das anspruchsvolle italienische Filmschaffen zu bereiten. Auch 2018 warten im Rahmen des Festivals wieder sechs neue interessante Produktionen auf Sie, von witzigen Komödien bis zu bewegenden Dramen. Mehrere Filme behandeln die aktuelle soziale Spaltung der Gesellschaft, in arm und reich, jung und alt, Migranten und alteingessene Bürger, zeigen aber auch Auswege aus dieser explosiven Situation.

TARANTA ON THE ROAD
(neu) 80 Min.
Première in Anwesenheit des Regisseurs Salvatore Allocca, der Kostümbildnerin Maja Gili, des Filmkritikers Pietro Spila und der Leiterin des Istituto Italiano di Cultura Stoccarda, Dottoressa Adriana Cuffaro.

Do 20:00


AMMORE E MALAVITA
(neu) 134 Min.
Fr 20:00


L’EQUILIBRO
(neu) 90 Min.
Sa 18:30


COME UN GATTO IN TANGENZIALE
(neu) 98 Min.
So 20:00


FORTUNATA
(neu) 103 Min.
Mo 20:00


TUTTO QUELLO CHE VOI

(neu) 134 Min.
Di 20:00

Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Eva Trobisch und Hauptdarstellerin Aenne Schwarz am So 30.9.

Der beruhigende Titel weist den Weg in einen sehr beunruhigenden Film: Janne, eine taffe junge Frau wird mit sexueller Gewalt konfrontiert. Sie versucht so weiterzumachen wie bisher und schweigt über das, was passiert ist. Eva Trobischs Kinodebüt mit der herausragenden Aenne Schwarz in der Hauptrolle wurde beim Filmfest München vom Publikum, von der Presse und von der Filmszene beinahe euphorisch gefeiert und mehrfach ausgezeichnet - vollkommen zu Recht und sicherlich nicht nur wegen der aktuellen #MeToo-Debatte.

Premiere ALLES IST GUT in Anwesenheit von Regisseurin Eva Trobisch und Hauptdarstellerin Aenne Schwarz am So 30.9. um 20:10 Uhr im atelier am bollwerk

Werk ohne Autor

Zu Zeiten der deutschen Teilung gelingt dem jungen Künstler Kurt Barnert (Tom Schilling) die Flucht aus der DDR in die Bundesrepublik. Doch ein friedliches Leben will sich für ihn nicht einstellen – zu sehr plagen ihn seine Kindheits- und Jugendtraumata, die er während der Herrschaft der Nazis und der SED-Zeit erlitten hat. Doch dann lernt er die Studentin Elizabeth (Paula Beer) kennen und damit die Liebe seines Lebens, die er bald heiratet. Plötzlich gelingen ihm Bilder, mit denen er nicht nur seine eigenen Erlebnisse verarbeitet, sondern auch die einer ganzen Generation. Doch Kurts Glück wird durch das schwierige Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband (Sebastian Koch) überschattet. Denn dieser trägt einige Schuld an den schwerwiegenden Ereignissen in Kurts Leben...

ab 3.10. im atelier am bollwerk

3.10. 16:30, 19:00

ab 4.10. tägl.: 16:30, 19:30

DER VORVERKAUF LÄUFT!

„Aufbruch in die Freiheit“: Filmvorführung und Podiumsdiskussion zum Thema Frauenbewegung, Emanzipation und Gleichberechtigung

 u.a. mit Schauspielerin Anna Schudt und Regisseurin Isabel Kleefeld

Das Magazin stern erinnert an seine große Titelgeschichte „Wir haben abgetrieben!“ und lädt zur Preview des ZDF-Dramas „Aufbruch in die Freiheit“ am Mittwoch 10. Oktober um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk

70 Jahre , 70 Jahre Journalismus in großen, bewegenden Geschichten. Einer der stern-Titel, die selbst Geschichte schrieben, erschien am 6. Juni 1971: „Wir haben abgetrieben!“. Darin bekannten sich 374 Frauen dazu, ihre Schwangerschaft abgebrochen und gegen den Paragraphen 218 verstoßen zu haben.

In Anlehnung an die Thematik des historischen stern-Titels verfilmte das ZDF jetzt eine fiktionale Erzählung unter der Regie von Isabel Kleefeld. Der Fernsehfilm „Aufbruch in die Freiheit“ schildert die gesellschaftlichen und persönlichen Umstände, die eine dreifache Mutter in den 70er Jahren dazu treiben, sich für einen illegalen Schwangerschaftsabbruch zu entscheiden. Dabei ahnt sie nicht, welch weitreichende Folgen ihre Entscheidung nach sich ziehen wird. In den Hauptrollen sind Anna Schudt, Alwara Höfels und Christian Erdmann zu sehen. 

Anlässlich seines diesjährigen Jubiläums lässt der stern die damals viel beachtete Aktion wieder aufleben, zeigt den Film in Kooperation mit dem ZDF schon vor dem TV-Start und lädt die Kinobesucher zur anschließenden Podiumsdiskussion ein.

 Die Hauptdarstellerin Anna Schudt, Filmregisseurin Isabel Kleefeld und Vertreter des stern und des ZDF diskutieren im Anschluss an die Filmvorführung über den Beginn einer neuen deutschen Frauenbewegung in den 70er Jahren, Emanzipation und Gleichberechtigung aus damaliger und heutiger Sicht.

70 Jahre stern Preview des ZDF-Dramas „Aufbruch in die Freiheit“ am Mittwoch 10. Oktober um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk

Eintritt: 5,00 Euro

Ticketlink

Arthaus Überraschungspreview im atelier am bollwerk

Die Arthaus-Überraschungspreview im atelier am bollwerk für nur 6,60 €.

Alle zwei Wochen Mittwoch Abend ein neuer Überraschungsfilm

Der beste Film des Jahres? Vielleicht. Ein Meisterwerk? Vielleicht. Ein Film, der Sie nur überraschen kann? Garantiert! Mit der Arthaus Preview öffnen wir alle zwei Wochen die Überraschungskiste und
garantieren anspruchsvolles, aber auch unterhaltendes Filmvergnügen für interessierte Cineasten. Nicht nur exklusive Vorpremieren sind denkbar, auch kleine Independent-Perlen oder Filme, die keinen regulären Kinostart bei uns bekommen. Das Ganze in gediegener, familiärer Atmosphäre. Außerdem ist uns Ihre Meinung wichtig. Nach dem Film kann er mit Schulnoten bewertet werden. Freuen Sie sich auf die erste Arthous-Überraschungspreview in Stuttgart! Einen ersten Hinweis zum Film gibt es immer zwei Tage zuvor auf unserer Facebook-Page.

Nächster Termin ist Mi 17.10. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!