Kartenreservierung:

Heute, 29.08.2015

Sonntag, 30.08.2015

Montag, 31.08.2015

Dienstag, 01.09.2015

Mittwoch, 02.09.2015

Donnerstag, 03.09.2015

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Freitag, 04.09.2015

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Samstag, 05.09.2015

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Sonntag, 06.09.2015

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Montag, 07.09.2015

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Diese Woche neu im Kino:

Der Chor - Stimmen des Herzens

In den USA ist der „American Boychoir“ eine echte Institution und mindestens so bekannt wie hierzulande die Regensburger Domspatzen oder die Wiener Sängerknaben. Unter der Führung eines strengen, aber gerechten Chorleiters (Dustin Hoffman) lernt ein rebellischer 12-Jähriger (Newcomer Garrett Wareing) in der Gemeinschaft des Chors eine für ihn bis dahin unbekannte Welt kennen. Dabei bleiben Konflikte selbstverständlich nicht aus. Dennoch baut der kanadische Regisseur François Girard („Die rote Violine“) seinen musikalischen Coming-of-Age-Musik-Beitrag zielstrebig zum klassischen Wohlfühlfilm ohne echte Reibungen oder Herausforderungen auf. Vor allem der Enthusiasmus von Dustin Hoffman ist ebenso ansteckend wie ein Garant für gute Unterhaltung.

ab 27.8. im atelier am bollwerk

tägl.: 16:10, 20:20 (außer Mo)

Mo nur 16:10, 20:40

So/Mi 20:20 in OmU

FRANK in engl. Original mit dt. Untertiteln

Ein Mann mit einem überdimensioniertem Kopf aus Papiermaché ist Titelfigur „Frank“, avantgardistischer Sänger, der mit seiner Band betont unmelodiöse Songs spielt und die Frage aufwirft, wie viel Erfolg wert ist. Wer diese Beschreibung nicht nur bizarr sondern spannend findet, der könnte gefallen an Leonard Abrahamsons in jeder Hinsicht ungewöhnlichem Film finden.

ab 27.8. im Delphi Arthaus Kino

in englisch Original mit dt. Untertiteln

Do/Sa/Mo 16:20, 20:30

Fr/So/Di 18:00

Mi 16:00, 21:30

STAATSDIENER

Das Fernsehprogramm ist geflutet mit Dokumentationen und Reality-TV-Formaten über Ordnungshüter in Uniform. Das Publikumsinteresse scheint also vorhanden - höchste Zeit, sich dem Freund und Helfer in einer unaufgeregten Weise mit der Kamera zu nähern. Die Doku begleitet die Cop-Welpen bei der Ausbildung und ihren ersten, bisweilen tapsigen Einsätzen. Auf den üblichen Erklärbär aus dem Off wird verzichtet. Die Bilder, so das Konzept, sollen unkommentiert für sich selbst sprechen. Ebenso die Objekte der dokumentarischen Begierde, die von ihrem Alltag in Uniform erzählen. „Authentizität“ heißt das holprige Zauberwort. Die Rechnung geht auf. Der Blick hinter die Kulissen und darauf, wie Polizisten gemacht werden, erweist sich als ebenso lohnend wie spannend. Als Debütwerk allemal ein erfolgreicher Fahndungserfolg.     

ab 27.08. im atelier am bollwerk

Fr/So/Di 18:30

So + 12:10

Lilien im Winter - La Bohème am Kap

Neben der arrivierten Theater-, Film- und Musikszene hat sich in den letzten Jahren eine alternative Opernkultur entwickelt. Einer ihrer Repräsentanten ist Mark Dornford-May, der mit „U Carmen“ 2005 den Goldenen Bären der Berlinale erhielt. Auch in dieser afrikanischen Version von „La Bohème“ wird eine klassische Oper von der Bühne mitten ins pralle Leben von Kapstadt verlegt. Das Ergebnis ist absolut begeisterungswürdig, wobei nicht nur die traditionellen Opernfans auf ihre Kosten kommen werden.

ab 27.08. im Delphi Arthaus Kino

Fr/So/Di 18:30 in OmU

Matinée: DIE PIROGE

2006, auf dem Höhepunkt einer neueren Migrationswelle, erreichten 32.000 Flüchtlinge unter Führung senegalesischer Fischer die Kanaren. Über 1000 Migranten sind in diesem Jahr ertrunken, Tausende gelten als vermisst. „La Pirogue“ erhellt in klaren, eindrucksvollen, doch nie reißerischen Bildern, was hinter diesen Zahlen steckt. Man erfährt viel in diesem Film: Über die Beziehungen zwischen Auswanderern und Zurückgebliebenen, über die keineswegs irrationale Ökonomie der Migration, die auch Geld ins Heimatland zurückspült, über die Vorstellungen, die die Migranten von ihrem künftigen Leben haben. Und man spürt, was es heißt, auf die einfachsten Dinge zurückgeworfen zu sein: Wie reagieren, wenn Wasser und Benzin knapp werden, wie schlafen auf einer schmalen Holzpritsche, wie Mensch bleiben, wenn sich alles aufs schiere Überleben reduziert? Auf kleinstem Raum entfaltet „La Pirogue“ ein großes Drama: Das von Millionen Menschen, die in unserer Welt ungleich verteilter Güter um Lebenschancen kämpfen.

Matinée DIE PIROGE in OmU am So 30.08. um 11:40 Uhr im atelier am bollwerk

Premiere / Demnächst bei uns:

Premiere in Anwesenheit von Regisseur Elkan Spiller und Protagonist Chaim Lubelski

Im Jahr 2009 drehte der deutsche Journalist Elkan Spiller einen Film über seinen Cousin Chaim. Der Sohn von Holocaust-Überlebenden begeisterte das Publikum mit seiner freien und berührend offenen Art auf über 50 Festivals. Jetzt legt Spiller mit einem Langfilm nach. In „L’Chaim“ erzählt er ausführlicher die Geschichte seines Cousins. Dabei gelingt ihm ein warmherziges Porträt eines einzigartigen Menschen. Gleichzeitig rückt er die Schwierigkeiten ins Bild, die Shoa-Überlebende der zweiten Generation bis heute haben.

Premiere L'CHAIM - AUF DAS LEBEN! in Anwesenheit von Regisseur Elkan Spiller und Protagonist Chaim Lubelski am So 30.8. um 12:00 Uhr im atelier am bollwerk

JOUR FIXE DU CINÉMA FRANçAIS: WEEK-ENDS

Der Norden Frankreichs: Viel Meer, felsige Küstenstreifen, lange Sandstrände, wenig Menschen – die Normandie ist für Christine (Karin Viard) und ihren Mann Jean (Jacques Gamblin) ein Ort zum Auftanken, ein Ort zum Erneuern. Hier haben sie und das befreundete Paar Sylvette (Noémie Lvovsky) und Ulrich (Ulrich Tukur) – die vier kennen sich seit vielen Jahren – zwei Wochenendhäuser direkt nebeneinander, in die sie sich regelmäßig inklusive Kindern aus dem Alltag flüchten. Doch dieses Mal entkommen sie dem Stress nicht, sie fahren stattdessen mitten hinein. Nach einem Missverständnis auf einem Supermarktparkplatz bekommt die einst so problemresistente Vierergruppe Risse, die Urlaubsidylle wird getrübt: Jean will plötzlich die Scheidung, und auch mit Sylvette und Ulrich scheint irgendwas nicht zu stimmen...

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français zeigen wir am Mittwoch, 2. September um 19:30,  im Delphi Arthaus Kino den Film WEEK-ENDS (Wochenenden in der Normandie) (Filmstart 8.10.15) in franz. Original mit dt. Untertiteln

STZ-Matinée: BENDA BILILI!

Mit Feuereifer arbeitet der Straßenjunge Roger (er selbst) daran, die Band „Staff Benda Bilili“ zum Erfolg zu führen und zum bekanntesten Namen in der Musikszene des Kongo zu machen. Wie er das anstellen soll, weiss er zwar noch nicht. Trotzdem schließt sich Roger seinen Stars an, die auf schrägen Dreiradkutschen durch das Ghetto von Kinshasa cruisen und für den letzten Rest Hoffnung stehen, der dem Youngster in seinem von ständigem Bürgerkrieg geschütteltem Heimatland noch bleibt. Die beiden Regisseure Renaud Barret und Florent de La Tullyae folgen in ihrer Dokumentation dem von ihnen mit initiierten Aufstieg der zunächst unbekannten Band Kinshasas. Eine Plattenproduktion soll ebenso zustande kommen, wie eine Europatournee geplant ist. Bis es so weit ist, muss aber noch hart gearbeitet werden, damit aus dem losen Kollektiv kreativer Musiker eine Band geformt ist.

STZ-Matinée mit einer Einführung von STZ-Kultur-Redakteur Thomas Klingenmaier am So 6.9. um 11:45 Uhr im atelier am bollwerk

CINEMA! ITALIA! vom 24. - 30.09. im Delphi Arthaus Kino

Liebe Freundinnen und Freunde des italienischen Films!

Die 18. Cinema Italia-Filmtournee erwartet Sie in diesem Jahr – das heißt unser Festival ist quasi volljährig geworden. Vielleicht ein Grund zum Feiern, jedenfalls fühlen wir als Veranstalter uns auch im „Erwachsenenalter“ jung und unternehmungslustig. Und wir freuen uns über die anhaltende große Resonanz des Festivals unter Besuchern und Kinobetreibern. Wieder möchten wir Ihnen sechs interessante aktuelle Filme aus Italien präsentieren, von der Komödie zum Thriller, vom Kriegsdrama zur Fellini-Hommage, viele davon preisgekrönt. Junge Nachwuchsregisseure sind genauso vertreten wie die beiden großen Altmeister Ettore Scola und Ermanno Olmi.

Die Filme der Tournee 2015:

BUONI A NULLA - PECHVÖGEL

CHE STRANO CHIAMARSI FEDERICO - FEDERICO

I NOSTRI RAGAZZI - UNSERE KINDER

LA TERRA DEI SANTI - DAS LAND DER HEILIGEN

SMETTO QUANDO VOGLIO - ICH KANN JEDERZEIT AUSSTEIGEN

TORNERANNO I PRATI - DIE WIESEN WERDEN BLÜHEN