Kartenreservierung:

Heute, 20.10.2014

Dienstag, 21.10.2014

Mittwoch, 22.10.2014

Donnerstag, 23.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Freitag, 24.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Samstag, 25.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Sonntag, 26.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Montag, 27.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Dienstag, 28.10.2014

  • Noch keine Vorstellungen verfügbar.

Diese Woche neu im Kino:

THE CUT

Nach "Gegen die Wand" und "Auf der anderen Seite" der letzte Teil von Fatih Akins Trilogie "Liebe, Tod und Teufel". „The Cut“ traut sich, ein wichtiges Kapitel der europäischen Geschichte zu erzählen, das mit seiner Thematik von Völkerhass, Vertreibung und religiösem Wahn mehr als aktuell ist: Ein junger Armenier überlebt den Völkermord durch die türkische Armee während des Ersten Weltkrieges und begibt sich auf eine lange Odyssee, um seine Familie wieder zu finden - inszeniert als gleichnishafter Kreuzweg, auf dessen Stationen er alle Formen von Leid und Unmenschlichkeit, aber auch von Hoffnung, Freundschaft und Mitmenschlichkeit erlebt. Ein engagiertes, sehr berührendes Filmepos.

ab 16.10. im atelier am bollwerk

tägl.: 17:00, 19:50

Di nur 17:00

JACK

Dorfpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) muss mehrere seltsame Todesfälle rund um die Familie Neuhofer aufklären. Während die Mehrheit und vor allem Franz' Vorgesetzter Moratschek (Sigi Zimmerschied) an eine unglückliche Aneinanderreihung von Zufällen glauben, hat der Dorfpolizist bereits einen mutmaßlichen Täter ins Auge gefasst – vielmehr eine Tatverdächtige: die ebenso verführerisch wie mysteriös wirkende Mercedes (Jeanette Hain). Sofort nimmt Franz mit der Unterstützung seines Münchener Ex-Kollegen Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) die Fährte der attraktiven Frau und ihres Partners Klaus Mendel (Sascha Alexander Gersak) auf. Die Verfolgungsjagd führt sie bis nach Teneriffa, wo Franz und Rudi in einem Romantikhotel als vermeintliches Pärchen landen. Indes bekommt Franz nicht nur den Fall nicht mehr aus seinem Kopf – letzterer wird ihm auch gehörig von Femme fatale Mercedes verdreht…


ab 16.10. im Delphi Arthaus Kino

tägl.: 20:30

Do/Sa/Mo/Mi + 15:50

Fr/So/Di + 18:20

So + 13:50

20.000 DAYS ON EARTH (OmU)

Ein Tag im Leben von Nick Cave. Aber nein, der Film von Ian Forsyth und Jane Pollard ist keine Rockstar-Doku. Die beiden Künstler reißen die Grenzen zwischen Doku und Fiktion ein: Ihr Film ist ein Stück umwerfend inszenierter Fantasie - und kommt doch dem Mysterium Nick Cave ganz nah. Der Musiker trifft dabei auf Freunde und Weggefährten wie Ray Winstone, Blixa Bargeld und Kylie Minogue.

ab 16.10. im Delphi Arthaus Kino

Do/Sa/Mo/Mi 20:50 (OmU)

Fr/So/Di 18:40 (OmU)

DAS GROSSE MUSEUM

Nicht die Kunst steht im Mittelpunkt von Johannes Holzhausens herausragender Dokumentation „Das grosse Museum“, sondern die Institution Museum, in diesem Fall das Kunsthistorische Museum Wien. Mit großer Beobachtungsgabe und viel feinem Witz zeigt Holzhausen, wie es hinter den Kulissen des Museums zugeht und wirft weit reichende Fragen nach dem Selbstverständnis einer solchen Kulturinstitution auf.

ab 16.10. im atelier am bollwerk

Fr/Mo/Mi 18:40

So 11:15

Di 15:00

ARTEHOLIC

Udo Kier lebt, atmet und ist Kunst. Er ist ein „Arteholic“, aber einer, der dieses Label nicht nur aus Angeberei vor sich herträgt, sondern es auch mit Inhalten zu füllen weiß. Und so ist Hermann Vaskes Dokumentarfilm sowohl ein Zeugnis dieser Expertise als auch ein ungewöhnliches Portrait des Künstlers Udo Kier geworden.

ab 16.10. im atelier am bollwerk

Do/So/Mi 15:00

Sa/Di 18:40

Premiere / Demnächst bei uns:

Arthaus-Klassiker: AUSSER ATEM

Der Rebell und Kleinkriminelle Michel (Jean-Paul Belmondo) hat ein Auto gestohlen und fährt damit durch Frankreich. Als er bei einer Verkehrskontrolle einen Polizisten erschießt, wird aus dem Spaß bitterer Ernst. Michel ist fortan auf der Flucht vor der Polizei. In Paris findet er Unterschlupf bei der amerikanischen Studentin Patricia (Jean Seberg), die er zuvor in Südfrankreich kennengelernt hat. Er verliebt sich in sie und versucht mit ihrer Hilfe genügend Geld für die gemeinsame Flucht nach Italien aufzutreiben. Doch die Polizei ist ihm schon dicht auf den Fersen und auch Patricia weiß nicht, ob sie wirklich mit ihm kommen will ...

Arthaus-Klassiker: AUSSER ATEM (1959) von Jean-Luc Godard, mit Jean-Paul Belmondo und Jean Sedberg So 19.10. um 20:40 Uhr (OmU) Mi 22.10. um 20:40 Uhr (deutsche Fassung)

PLAYTIME N°5 THE CURE – DESINTEGRATION (71’42“)

Playtime No.5 

THE CURE – DISINTEGRATION (71'42")

Sa 25.10.14 | 22:30 Uhr | Delphi Arthaus Kino, Tübinger Straße 6, Stuttgart Mitte

Tickets für 7 Euro (5 Euro für Studenten) an der Abendkasse oder über www.arthaus-kino.de

Wann war das letzte Mal, dass wir bewusst unserer Lieblingsmusik zugehört haben? Mit voller Aufmerksamkeit. Ganz ohne Ablenkung und ohne Unterbrechung. Nicht im Skip- oder Shuffle-Modus. Ein Album von Anfang bis Ende. So wie früher, als es aus technischen Gründen nicht anders möglich war. Die Zeiten haben sich vielleicht verändert, aber wir lieben Musik noch immer aus demselben Grund: Sie zieht uns direkt in ihren Bann, sobald wir die Play-Taste drücken.

Um diese Magie mit voller Wucht zu spüren, brauchen wir heute wie damals nicht viel: Ein Album mit MUSIK, einen ORT zum Hinsetzen und die ZEIT zum Zuhören. 

Übergebt für eine Spielzeit das Sehen euren Ohren und erlebt gemeinsam mit Freunden das Kino als musikalischen Klangkörper, jeder mit seinem eigenen Film.

It‘s time for P L A Y T I M E. One Album. One Evening.

Ein Format von Engenhart.com präsentiert von Arthaus Filmtheater Stuttgart.

THE CURE – DISINTEGRATION Rezensionen

»Disintegration stands unquestionably as Robert Smith’s magnum opus.« 

Pitchfork Media 11/ 02

»Never have I ever heard a band sound so huge that they make the entire world feel so small.«

Sputnik Music 04/12

»Despite the title, Disintegration hangs together beautifully, creating and sustaining a mood of thoroughly self-absorbed gloom. If, as Smith has hinted, the Cure itself is about to disintegrate, this is a worthy summation.«

Rolling Stone 07 / 89

»It’s not a record for the dead-inside: Get far enough into this album, and I will almost guarantee you will feel some shit.«

Pitchfork 06 / 10

Französische Filmtage Stuttgart vom 30.10. - 5.11.

Face à face

ist das Motto der 31. Französischen Filmtage Tübingen | Stuttgart. Von Angesicht zu Angesicht: Die größte (und schönste!!!) frankophone Filmschau in Deutschland ist ein Forum für einzigartige Begegnungen zwischen Menschen und Filmen. Tübingen bietet als Zentrum des Festivals mit seinem unnachahmlichen Mix aus mittelalterlicher Universitätstradition und jungem Studentenstadtflair die perfekte Kulisse, Stuttgart liefert Großstadtatmosphäre dazu. Filmtageleiter Christopher Buchholz und seine Equipe haben ein ambitioniertes und ausgesprochen junges Programm geplant und freuen sich auf ein neues wunderbares Filmfest.

31. Französische Filmtage Stuttgart vom 30.10. - 5.11. im Delphi Arthaus Kino

Das Programm der Französischen Filmtage finden sie hier