Kartenreservierung:

Heute, 24.05.2016

Mittwoch, 25.05.2016

Donnerstag, 26.05.2016

Freitag, 27.05.2016

Samstag, 28.05.2016

Sonntag, 29.05.2016

Montag, 30.05.2016

Dienstag, 31.05.2016

Mittwoch, 01.06.2016

Donnerstag, 02.06.2016

Freitag, 03.06.2016

Sonntag, 05.06.2016

Sonntag, 12.06.2016

Diese Woche neu im Kino:

Nur fliegen ist schöner

Wer träumt nicht davon, aus dem Alltag auszubrechen, sich aufzumachen in die Natur, in die Freiheit? Weg zu fliegen, weg zu fahren. Oder: weg zu paddeln - so wie der etwas steife 50jährige Michel in dieser liebevollen französischen Komödie. Im Kopf macht er sich öfter auf zu kleinen Fluchten, aber so wirklich traut er sich nicht. Bis er sich eines Tages, halb geschubst von seiner Frau, mit einem Kayak auf einen neuen Fluss des Lebens begibt. Wirklich weit kommt er nicht  - und doch viel weiter, als er sich je erträumt hat. Autor, Regisseur und Hauptdarsteller Bruno Podalydès erzählt eine charmante Geschichte vom Ausbruch aus den Zwängen, ganz unaufgeregt und doch sehr witzig, ganz schräg und doch wahrhaftig und liebenswert. Viel charmanter können Fluchten aus dem Alltag nicht sein.

ab 19.05. im atelier am bollwerk

tägl.: 17:40, 20:20

So/Mi 20:20 in franz. OmU

Monsieur Chocolat

Frankreich, kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts: Auf der Suche nach neuem Talent entdeckt der Clown George Footit (James Thiérrée) den aus der Sklaverei entflohenen Chocolat (Omar Sy), der mit einem kleinen Wanderzirkus durchs Land reist. Die beiden Außenseiter freunden sich an und entwickeln eine gemeinsame Bühnenshow, die schnell zu einem großen Zuschauermagneten wird. Auftritte in den größten Zirkushäusern von Paris machen Footit und Chocolat schließlich landesweit bekannt.

Doch der große Ruhm treibt nicht nur einen Keil in die Freundschaft der beiden, sondern zieht auch die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Chocolat muss feststellen, dass er viele Feinde hat, die den Erfolg eines schwarzen Künstlers nicht dulden werden…

MONSIEUR CHOCOLAT erzählt die wahre Geschichte vom Aufstieg und Fall von Raphaël Padilla, der unter dem Namen Chocolat als erster schwarzer Künstler auf einer französischen Bühne zu großem Ruhm und Reichtum gelangte und beides wieder verlor. In den Hauptrollen brillieren Omar Sy (ZIEMLICH BESTE FREUNDE) als Chocolat sowie Charlie Chaplin-Enkel James Thiérée (ADIEU, SCHÖNER, SCHWARZER VOGEL) als Georges Footit, der Chocolat entdeckt und eine tiefe Freundschaft mit ihm aufbaut. Mit imposanten Bildern erweckt Regisseur Roschdy Zem das Paris der Belle Époque auf der großen Leinwand wieder zum Leben.

ab 19.05. im Delphi Arthaus Kino

tägl.: 18:00, 20:00

So/Mi 20:00 in franz. OmU

Premiere / Demnächst bei uns:

Premiere in Anwesenheit von Regisseur Till Harms und Protagonistin Anna-Lena Hitzfeld

Vom Traum, Schauspieler zu werden erzählt Till Harms in seiner Dokumentation "Die Prüfung“, die in der Sektion Perspektive Deutsches Kino bei der diesjährigen Berlinale ihre Weltpremiere erlebte. Prüfer und Prüflinge an der Schauspielschule Hannover werden porträtiert und erzählen freimütig von Ängsten, Hoffnungen und manchmal ganz subjektiven Vorlieben.

Premiere DIE PRÜFUNG in Anwesenheit der Regisseur Till Harms und Protagonistin Anna-Lena Hitzfeld  am So 29.05. um 19:30 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Premiere in Anwesenheit von Regisseur Achim Bornhak

Tina ist 16 Jahre alt und hat scheinbar alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter wünscht, doch nach einer Party erlebt sie massive Albträume in denen sie Nacht für Nacht von einem abgrundtief hässlichen Wesen heimgesucht wird. Ihre Eltern glauben ihr nicht. Der Einzige, mit dem sie über ihre Ängste spricht, ist ihr Psychiater. Er rät ihr Kontakt mit diesem Wesen aufzunehmen. Zunächst weigert sich Tina, doch als sie mitkriegt, dass sich ihre Eltern ernsthaft überlegen, sie in eine Klinik einzuweisen, überwindet sie ihre Angst und geht auf das Wesen zu. Doch anders als erwartet, stellt Tina fest, dass dieses Wesen als Verkörperung ihrer Ängste real existiert und dass es die gleichen Gefühle und Empfindungen spürt wie sie selbst. Aus Angst vor ihren Freundinnen und Eltern als Freak zu gelten, versteckt sie das Wesen in ihrem Zimmer. Mit der Zeit verliert sie langsam den Ekel vor ihm. Es entsteht ein zutrauliches Verhältnis wie zu einem zugelaufenen, wilden Tier. Im Umgang mit ihm erkennt man Tinas Wahres Ich.

Doch dann sehen ihre Eltern und schließlich auch ihre Freunde dieses Wesen mit eigenen Augen...

Premiere DER NACHTMAHR in Anwesenheit von Regisseur AKIZ (Achim Bornhak) am Di 31.05. um 20:00 Uhr im Delphi Arthaus Kino

Jour fixe du Cinéma Français

Französisches Wohlfühlkino vom Feinsten: Die algerisch-französische Komödie hat alles, was ein Sommerhit braucht – Spaß, Leichtigkeit und dazu einen absolut brillanten, sympathischen Hauptdarsteller. Fatsah Bouyahmed spielt den algerischen Bauern Fatah, der mit seiner Kuh Jacqueline die ganze Strecke von Marseille nach Paris zur Landwirtschaftsaustellung läuft und dabei allerhand Abenteuer erlebt, viele Menschen kennenlernt und zum Internethelden avanciert. Ein modernes Märchen, das nicht immer realistisch ist, aber dafür umso liebenswerter. Ein entzückender Film!

In Zusammenarbeit mit dem Institut Francais zeigen wir am Mittwoch, 01. Juni um 19:30 Uhr im Delphi Arthaus Kino den Film LA VACHE  (Unterwegs mit Jaqueline Filmstart 14.7.16) in franz. Original mit dt. Untertiteln

Premiere in Anwesenheit von Hauptdarstellerin Odine Johne

Ebenso rätselhaft wie seine Heldin ist der erfolgreiche Roman von Peter Stamm und jetzt auch der Film von Johannes Schmid: eine komplexe, moderne Liebesgeschichte zwischen Realität und Fiktion. Toll gespielt von Odine Johne und Stephan Kampwirth und in traumschöne Bilder gesetzt von Michael Bertl, zeigt Johannes Schmid eine komplizierte Beziehung zwischen zwei komplizierten Menschen auf der Suche nach Harmonie – ein intellektuelles Kinovergnügen!

Premiere AGNES in Anwesenheit von Hauptdarstellerin ODINE JOHNE am Do 02.06. um 20:00 Uhr im atelier am bollwerk